950986

Urteil: Apple Inc. gewinnt gegen Apple Corps.

08.05.2006 | 11:49 Uhr |

Der Mac-Hersteller Apple Inc. hat den Rechtsstreit gegen die Beatles-Plattenfirma Apple Corps. gewonnen. High-Court-Richter Edward Mann entschied, dass Apple auch weiterhin unter seiner Marke und dem Logo mit dem angebissenen Apfel den Downloadservice betreiben darf.

Um 10.30 Uhr Ortszeit (11.30 Uhr MESZ) verkündete Richter Mann in London seinen Spruch: Die Klage der Beatles-Plattenfirma, die dem Mac-Hersteller den Betrieb des iTunes Music Store unter der Marke „Apple“ verbieten sollte, ist abgelehnt. Der Gebrauch des Apple-Logos im Musik-Downloadservice erfolgt nach Ansicht des Richters in "sauberer Weise" und würde nicht den 1991 von beiden Firmen geschlossenen Vereinbarungen widersprechen. In seiner Begründung nannte Mann den Paragrafen 4.3 der Vereinbarung, nach dem der Gebrauch des Logos weiterhin gestattet sei. Damit folgt der Richter der Argumentation von Apples Anwälten, die den reinen Datentransfer nicht als Betätigung von Apple Inc. im Musikgeschäft sahen. Apples Gebrauch seines Logo überschreite nicht "Die Grenzen der Vernunft und Fairness". Zudem hat Richter Mann die Forderung von Apple Corps nach einem sofort zu zahlenden Schadensersatz von 1,5 Millionen britischen Pfuund (rund 2,2 Millionen Euro) zurück gewiesen. Die Plattenfirma, die im Besitz von Paul McCartney, Ringo Starr, John Lennons Witwe Yoko Ono und der Erben von George Harrison ist, will gegen das Urteil Berufung einlegen. Neil Aspinall, ehemaliger Beatles-Roadie und heute Chef von Apple Corps. gab unseren Kollegen von Macworld UK zu Protokoll: „Mit größtem Respekt vor dem Richter, meinen wir, dass er zu einer falschen Entscheidung gekommen ist. Wir sind der Ansicht, dass wir im Verlauf des Verfahrens klar gezeigt haben, wie sehr Apple Inc. die Vereinbarung gebrochen hat.“

Apples CEO Steve Jobs hat das Urteil begrüßt und will nun den Streit mit der Beatles-Plattenfirma ein für alle Mal beenden. „Wir sind froh, dass wir diese Meinungsverschiedenheiten hinter uns gelassen haben.“ Zusammen mit den Beatles wolle man nun zu einer für beide Seiten profitablen Vereinbarung über den Vertrieb digitaler Musik kommen: „Wir haben die Beatles immer gemocht und hoffentlich können wir mit ihnen nun im iTunes Music Store zusammenarbeiten.“

0 Kommentare zu diesem Artikel
950986