1023231

Microsoft wehrt sich gegen Word-Verkaufsstopp

19.08.2009 | 07:18 Uhr |

Der Software-Riese Microsoft setzt sich gegen ein Gerichtsurteil zur Wehr, das ihm den Verkauf seines Textverarbeitungs-Programms Word in den USA verbieten könnte.

icon Word
Vergrößern icon Word

Der Windows-Konzern beantragte in einem US-Berufungsgericht, die Anordnung eines Verkaufsstopps durch ein texanisches Gericht auszusetzen.

Das Gericht hatte dem Softwareunternehmen i4i Recht gegeben, das Microsoft Patenverletzung bei dem Dokumentenformat XML vorwirft . Der kleinen Firma wurde ein Zahlung von 290 Millionen Dollar zugesprochen und Microsoft räumte der Richter 60 Tage Zeit ein, um entsprechende Teile der Software zu entfernen. Ansonsten soll am 10. Oktober der Verkaufsstopp greifen. Microsoft wirft dem Gericht mehrere Fehler vor und warnt vor Problemen, die auftreten würden, wenn Word - und das gesamte Office-Programmpaket - von Markt verschwinden sollten. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1023231