926264

VPC-Preise stehen fest

07.09.2004 | 11:16 Uhr |

Preise und Verfügbarkeit von Virtual PC 7 stehen nun fest. Ab 15. Oktober werden die ersten beiden der insgesamt fünf Versionen des PC-Emulators ausgeliefert.

Für knapp 320 Euro kommt dann VPC 7 als Bundle mit Windows XP Professionell in den Handel. 40 Euro günstiger wird das gleichzeitig von Microsoft zum Verkauf freigegebene Paket mit dem abgespeckten XP Home sein.

Erst sechs Wochen später - am 3. Dezember - kommen die beiden günstigeren Varianten auf den Markt. Die Standard-Edition ohne ein Microsoft Betriebssystem kostet dann gut 160 Euro. Das Upgrade schlägt mit 110 Euro zu Buche und ist für die Vorversionen 5 und 6 geeignet.

Kurz vor dem Weihnachtsfest komplettiert dann schließlich der fünfte im Bunde das neue VPC-Quintett. Am 17. Dezember erscheint dass Bundle Virtual PC mit Windows 2000.

Die neue Version 7 soll neben der lang ersehnten Unterstützung von G5-Prozessoren auch eine bessere Integration in das Apple Betriebssystem mit sich bringen. So teilen sich nun Mac-OS X und VPC die gleiche Zwischenablage, was laut Herstellerangaben erstmals Plattform übergreifendes Copy&Paste möglich macht. Darüber hinaus soll vor allem die Grafik-Leistung stark verbessert worden sein, wovon vor allem grafisch aufwändigere Applikationen profitieren würden.

Produktinfo (engl.)

0 Kommentare zu diesem Artikel
926264