1235398

Hacker knacken Steam-Nutzerdatenbank

11.11.2011 | 10:15 Uhr |

Böse Falle: Die populäre Spieleplattform "Steam" von Valve wurde gehackt, dabei erbeuteten die Angreifer in noch unbekanntem Ausmaß Nutzerdaten.

Valve Steam Screenshot
Vergrößern Valve Steam Screenshot
Steam ist so populär geworden, weil es das Hantieren mit physischen Datenträgern erspart.
Vergrößern Steam ist so populär geworden, weil es das Hantieren mit physischen Datenträgern erspart.

Einem Bericht des Branchendienstes "Icrontic" zufolge erfolgte der Hacker-Angriff auf das Steam-Nutzerforum und nicht die Plattform selbst. Valve hat aber bereits eingeräumt, dass dabei auch eine andere Datenbank kompromittiert wurde. Diese enthielt etliche elementare Daten, darunter "user names, hashed and salted passwords, game purchases, email addresses, billing addresses and encrypted credit card information". Bislang ist allerdings unklar, ob diese Informationen tatsächlich abgegriffen wurden; ein Missbrauch ist bislang nicht ruchbar geworden.

Valve will heute alle Nutzer über den Datenklau informieren. Den Wortlaut des deutschen Anschreibens können Sie bereits bei unseren Kollegen der "GameStar" nachlesen . Für das Forum wurden die Passwörter bereits zwangsweise zurückgesetzt, für Steam allgemein - wo heute "Skyrim" erscheint - rät der Anbieter ebenfalls dazu. "Icrontic" empfiehlt Steam-Nutzern darüber hinaus, die von Valve angebotene Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren.

Steam hat nach Angaben von Valve rund 1500 Spieletitel im Angebot und weltweit etwa 30 Millionen aktive Nutzer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1235398