1825708

Verband warnt: iOS 7 bringt Internet an seine Grenzen

11.09.2013 | 11:00 Uhr |

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft Eco hat Bammel vor dem 18. September: Wenn Apple das Update auf iOS 7 freigibt, wird es im Web ächzen und knarzen.

"Die Umstellung auf das neue Betriebssystem iOS 7 für iPhone und iPad wird die Infrastruktur des mobilen Internets weltweit an ihre Kapazitätsgrenzen bringen", warnt der Verband der deutschen Internetwirtschaft Eco in einer Pressemitteilung. Wenn Apple am Mittwoch kommender Woche die finale Version seines neuen Betriebssystems für iPhone, iPod Touch und iPad freigibt, werde der Traffic im Internet deutlich ansteigen und die Infrastrukturen mehr belasten, als das im Falle von "viralen Videos, Katastrophennachrichten und Microsoft-Updates" der Fall wäre. Dies hätten bereits die letzten Jahre gezeigt, als Apple die Vorgängerversionen zum Download angeboten hat. Apple hat nach eigenen Angaben bisher rund 700 Millionen iOS-Geräte verkauft, der Großteil der noch betriebenen Hardware ist kompatibel zum neuen Betriebssystem. Erfahrungsgemäß hat auch die Mehrzahl der iPhone- und iPad-Besitzer die jeweils aktuelle Version des Betriebssystems installiert und dies schon recht bald nach dessen Veröffentlichung. Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann, Leiter der Kompetenzgruppe E-Commerce sieht das Internet für "einige Tage" an seine Kapazitätsgrenzen stoßen, besonders mobile Infrastrukturen könnten besonders leiden. Wobei kaum vorstellbar ist, dass sich viele iPhone-Besitzer das Gigabyte schwere Betriebssystemupdate über UMTS- oder LTE-Netze auf ihr Handy laden.

Auch in einem anderen Punkt irrt der Eco in seiner Presseerklärung: Die "immense Verbreitung" der iOS-Plattform werde durch iPhone 5S und iPhone 5C zwar durchaus "nochmals einen rasanten Schub" erfahren, für die angekündigte Problematik spielt das aber keine Rolle: Die neuen Modelle wird Apple ab dem 20. September bereits mit vorinstalliertem iOS 7 ausliefern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1825708