986360

Verizon, T-Mobile und AT&T mit Flatrate-Tarifen für Handygespräche

20.02.2008 | 11:14 Uhr |

Verizon hat am gestrigen Dienstag einen Flatrate-Tarif für Handygespräche in den USA angekündigt. Kurz darauf zogen die Konkurrenten T-Mobile und AT&T mit eigenen Angeboten nach.

Verizon hatte als erster Mobilfunkprovider in den USA einen mobilen Flatrate-Tarif für 99,99 US-Dollar im Monat angekündigt. Kurz darauf stellten die Konkurrenten T-Mobile USA sowie AT&T ähnliche Angebote vor. Damit erhöhten die Unternehmen den Druck auf den Anbieter Sprint Nextel, der einen solchen Tarif bislang nicht anbietet.

Die Flatrate-Tarife erlauben unbegrenzte Telefongespräche innerhalb der USA. Während der Tarif von T-Mobile SMS und MMS umfasst, kosten Nachrichten bei Verizon und AT&T extra. Kosten für den Internetzugang sind in den Tarifen nicht enthalten.

Auch für iPhone-Nutzer steht der neue Flatrate-Tarif von AT&T offen. Für die Internetnutzung sind allerdings zusätzliche 20 US-Dollar monatlich zu zahlen, womit der Gesamtpreis mindestens 120 Dollar beträgt. Für bis zu 900 Textnachrichten zahlt man weitere 10 Dollar, für eine unbegrenzte Anzahl von Nachrichten 20 Dollar im Monat.

Analysten erwarten, dass Sprint Nextel demnächst einen eigenen Flatrate-Tarif zu einem Preis zwischen 70 und 80 Dollar anbieten wird. Die Preise für Mobilfunktarife dürften in den USA in Zukunft weiter fallen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
986360