1378190

Kanada: iPad-Verpackungen mit Lehm statt Apple-Tablet verkauft

19.01.2012 | 06:24 Uhr |

In bislang 24 bekannt gewordenen Fällen wurden iPad 2-Tablets mit gefälschten Inhalten verkauft, die Verpackungen waren betrügerisch gegen Lehmstücke ausgetauscht worden.

iPad 2 Case Snugg
Vergrößern iPad 2 Case Snugg

Auch die Verkäufer in Läden wie Best Buy oder Walmart ahnten offensichtlich nichts. Dies berichtet das US-amerikanische IT-Magazin Electronista. Demnach wurden sämtliche betroffenen iPads 2 bar bezahlt. Diese steckten in Packungen, die allesamt neu und ungeöffnet aussahen. Um das entsprechende Gewicht vorzutäuschen, war jedoch Ton respektive Lehmziegel (clay) mit der Form und dem ungefähren Gewicht eines iPads in die Packung gelegt worden.

In mindestens einem Fall war auch das Ladegerät auf diese Weise ausgetauscht. Eine Kunde hatte am 5. Januar einen iPad 2 mit 32 GB in einem Walmart in Langley in der Nähe von Vancouver gekauft. Sie und ihr Freund seien absolut geschockt gewesen, als sie die unerwartete Entdeckung in der Verpackung machen mussten. In allen Fällen haben die Läden, in denen die betrügerischen Verpackungen erworben wurden, den Kaufpreis an die Kunden, manchmal nach kurzer Bedenkzeit und Beratung, zurückerstattet.

Wie es zum Austausch der Apple-Tablets gegen den Lehminhalt kam, ist bislang ungeklärt. Die Polizei, aber auch Apple arbeiten bei der Aufklärung Hand in Hand mit den Verkaufsketten, darunter Future Shop, Best Buy, Walmart und London Drugs. Letztere teilten mit, dass sie ab sofort zurückgegebene Ware öffneten, um Betrugshandlungen, die vielleicht nach dem Erwerb vorgenommen wurden, sofort aufdecken zu können.

Info: Electronista

0 Kommentare zu diesem Artikel
1378190