1034600

Apple verkauft die erste Million iPads

03.05.2010 | 15:39 Uhr |

Die Nachfrage nach dem iPad ist immens: Gerade einmal 28 Tage hat Apple gebraucht, um eine Million der Tablez-Computer in den USA abzusetzen. Das iPhone war seinerzeit weniger stark begehrt.

iPad Macworld 13
Vergrößern iPad Macworld 13

Wie Apple bekannt gibt, hat der Mac-Hersteller bereits am Freitag das iPad in den USA eine Million mal verkauft. Damit fällt die Marke gerade vier Wochen nach dem Verkaufsstart. Zum Vergleich: Das iPhone , das im Sommer 2007 zunächst auch nur in den USA zu haben war, entwickelte sich erst nach 74 Tagen zum Millionenseller. "Die Nachfrage übertrifft weiterhin unsere bereitgestellten Mengen und wir arbeiten mit aller Kraft, dieses magische Produkt in die Hände von noch mehr Kunden zu bringen," führt Apple-CEO Steve Jobs in der Erklärung weiter aus.

Aufgrund der das Angebot übersteigenden Nachfrage musste Apple den internationalen Verkaufsstart des iPad schon zweimal verschieben. Ursprünglich für Ende März/Anfang April weltweit avisiert, verkaufte Apple das iPad Wi-Fi ab dem 3. April zunächst nur in den USA, international sollten das iPad Wi-Fi und das iPad Wi-Fi + 3G Ende April in den Handel kommen. Seit dem Wochenende ist jedoch nur in den USA das iPad Wi-Fi + 3G im Handel, der Verkaufsstart für beide Modellreihen ist jetzt auf Ende Mai angesetzt. Am 10. Mai will Apple endlich internationale Preise und Liefertermine nennen.

Laut Apple stehen im App Store bereits 5.000 speziell für den größ0eren Bildschirm des iPad optimierte Apps bereit, darüber hinaus sind jedoch auch fast alle der insgesamt 200.000 iPhone-Apps aus dem App Store auf dem iPad lauffähig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1034600