997256

Verkaufsstart des iPhone 3G - wir waren dabei

11.07.2008 | 12:39 Uhr |

Das neue iPhone ist da. Unser Reporter stellte sich zu den Wartenden am T-Mobile-Shop in der Münchner Leopoldstraße. Vor Ladenöffnung fühlten sich die iPhone-Fans als eine Gemeinschaft. Im Laden selbst wurde mit harten Bandagen gekämpft.

Till hat sein iPhone 3G
Vergrößern Till hat sein iPhone 3G
Etwa 30 Menschen warteten vor dem Laden
Vergrößern Etwa 30 Menschen warteten vor dem Laden

Eine halbe Stunde vor Öffnung stehen rund 30 Menschen vor dem Laden von T-Mobile an der Münchner Prachtmeile Leopoldstraße. Ausgelassene Stimmung herrscht, die Wartenden tauschten ihre Vorfreude. Sogar ein Mann mit Kleinkind ist dabei, versucht ihm immer wieder das Wort "iPhone" beizubringen. Der 31-Jährige heißt Till, arbeitet um die Ecke als Filmproduzent. "Ich freue mich seit einem Jahr auf dieses Gerät", sagt er. Und warum nicht das erste iPhone? Zu teuer, noch nicht ausgereift, erklärt er, während der einjährige Caspar einen T-Mobile-Flyer kaut. Nach der Öffnung kommt es im Laden fast zu einer Rangelei…

"Kauft und verschwindet"

Als der Filialleiter um 9:29 Uhr die Tür öffnet, ballen einige die Fäuste. Auch weil sie sehen, dass dieser Laden hier sämtliches Personal mobilisiert hat. An sieben Kassen bedienen die freundlichen Mitarbeiter ihre Kunden. "Wenn die immer so nett wären", schnauzt leise ein älterer Mann. Ein Trio junger Snobs in kurzen Golfshorts und Lacoste-Hemden hat einige Fragen zum iPhone 3G - da platzt einem Deutsch-Italiener in der Reihe dahinter der Kragen: "Kauft einfach und verschwindet", schimpft er. Das anschließende Wortgefecht beendet der Filialleiter diplomatisch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
997256