960908

Verliert der iTunes Store Kunden?

13.12.2006 | 16:25 Uhr |

Zwei aktuelle Studien zeichnen ein gegensätzliches Bild über den Online-Musikmarkt. Während die eine Untersuchung von fallenden Verkäufen im iTunes Store ausgeht, sieht eine zweite ein wachsendes Verbraucherinteresse an Musikangeboten im Netz.

Eine Studie von Forrester geht laut MacworldUK davon aus, dass Apple im Durchschnitt zwanzig Songs pro verkauftem iPod absetzt. Die Forscher behaupten, dass iPod-Nutzer über diese Einkäufe bei Apples iTunes Store hinaus keinerlei Musik online erwerben. In den letzten 12 Monaten haben nach der Studie 3,2 Prozent der amerikanischen Verbraucher Musik im iTunes Store gekauft, allerdings nur für durchschnittlich 17 US-Dollar. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die iTunes-Verkäufe seit Januar 2006 um 58 Prozent gefallen sind.

Gleichzeitig zeigt eine Untersuchung des Unternehmens Akamai, dass das Interesse an Online-Musikangeboten hoch ist. Eine Befragung von 200 Konsumenten ergab, dass 86 Prozent einen tragbaren Musikplayer besitzen. 76 Prozent der Befragten gaben an, zwischen einem und fünf Dollar pro Woche für Online-Musik auszugeben. Knapp die Hälfte (42 Prozent) bleibt dabei einem einzigen Anbieter treu.

0 Kommentare zu diesem Artikel
960908