1012697

iPhone für fünf Euro im Monat - mit versteckten Kosten

04.02.2009 | 13:30 Uhr |

"Ein iPhone für fünf Euro im Monat" - mit solchen Werbesprüchen locken Mobilfunkanbieter ihre Kunden. Hinter dem gleichzeitig abgeschlossenen Vertrag stecken aber hohe Folgekosten, die das Schnäppchen zu nichte machen.

"Nur 4,95 Euro Grundgebühr" verspricht beispielsweise eine E-Mail an Inhaber von GMX-E-Mailkonten. Das Ganze bezieht sich auf eine Kopplung mit einem "Talkline Power Spar"-Tarif. Dafür gibt es ein SIM-Lock-freies iPhone mit acht Gigabyte Speicher. Mit solchen Lockangeboten versuchen Mobilfunkreseller derzeit Kunden dazu zu bewegen, Verträge abzuschließen. Im Kleingedruckten zeigen sich die wahren Kosten. Um die tatsächlichen Kosten herauszufinden, muss der Kunde aufmerksam lesen und den Taschenrechner bemühen. Wir haben das getan.

Zwei Verträge für ein iPhone

Zunächst fällt auf: Der Kunde schließt nicht nur einen Vertrag ab, sondern gleich zwei. So werden aus den 4,95 Euro gleich 9,90 Euro. Doch dabei bleibt es nicht. Im langen Textblock des Kleingedruckten zeigt sich, dass der Kooperationspartner Talkline, mit dem der Kunde die Verträge abschließt, eine Mindestnutzung berechnet. Selbst wenn man die beiden SIM-Karten nicht nutzt, zahlt man jeden Tag für die Nutzung. 0,39 Euro pro Werktag und 0,19 Euro am Wochende. Das macht auf das Jahr gerechnet ungefähr 120 Euro. Pro Vertrag! Die Laufzeit beträgt dabei 24 Monate. Der Kunde zahlt somit in jedem Fall alleine 480 Euro nur für die Mindestnutzung.

Im Kleingedruckten verstecken sich die wahren Folgekosten des Angebots
Vergrößern Im Kleingedruckten verstecken sich die wahren Folgekosten des Angebots

Dazu kommen knapp 238 Euro für die Grundgebühren. Dabei bleibt es jedoch nicht. Zusätzlich schließt der Kunde einen so genannten "Talkline Rechnungs Checker" ab, der pro Monat und Vertrag weitere 2,99 Euro kostet. Dieser ist für die ersten sechs Monate kostenlos. Der Kunde kann diesen laut der Daten zwar seperat kündigen, tut er dies nicht, fallen weitere 108 Euro für die restlichen 18 Monate an. Zudem gibt es ein "Multimedia Pack" dazu, das pro Vertrag und Monat weitere 1,50 Euro kostet. Drei Monate sind dabei frei. Nach den drei Monaten läuft die Kündigungsfrist dafür ab. Macht in dem Falle 63 Euro zusätzliche Kosten.

Bis zu 950 Euro für ein iPhone

Zusätzlich kosten die Verträge je 25,95 Euro Anschlusspreis und 4,95 Aktivierungsgebühr. Wer vor dem 09.02. bestellt, kann die Anschlussgebühr zwar auf die Rechnung gutgeschrieben bekommen (wenn man rechtzeitig eine SMS an Talkline sendet), im schlechtesten Fall sind dies aber erneut Kosten in Höhe von über 60 Euro.

So kostet das "fünf Euro im Monat-iPhone" im schlimmsten Fall über 950 Euro. Für diesen Preis bekommen Kunden bei anderen Anbietern gleich zwei vertragsfreie iPhones. Selbst im günstigsten Fall liegt der Gesamtpreis bei rund 800 Euro. Kaum ein Kunde wird die beiden gekoppelten Verträge tatsächlich nutzen wollen: Die Minutenpreise liegen bei mindestens 0,59 Euro in Mobilfunknetze und 0,19 Euro in das Festnetz. Prepaid-Anbieter bieten inzwischen deutlich günstigere Preise. Mobile Internetnutzung ist nicht inbegriffen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1012697