972798

Versicherung für das iPhone: Safeware steht bereit

09.07.2007 | 12:31 Uhr |

Eine Woche nach dem Verkaufsstart des iPhone sorgen sich Besitzer um ihre teuren Handys: Weder der Mobilfunkprovider AT&T noch der Hersteller Apple bieten eine Versicherung für den telefonierenden iPod an.

Zwar hat Apple angekündigt, das iPhone in sein Apple-Care-Programm aufzunehmen, entsprechende Verträge wird Apple aber erst im Laufe des Monats anbieten. In der Zwischenzeit könnte der Versicherer Safeware einspringen, der seit 1982 PCs versichert und seit geraumer Zeit auch Policen für Smartphones im Programm hat. Matt Wagner, Vizepräsident des Versicherers aus Columbus, Ohio, erklärte am Freitag unseren Kollegen von Macworld, dass zahlreiche Kunden nach einer iPhone-Versicherung nachgefragt hätten. Vor dem Verkaufsstart wäre es wegen Apples verhaltener Informationspolitik nicht möglich gewesen, das Telefon zu bewerten: "Jetzt, wo es veröffentlicht ist, finden wir langsam heraus, ob wir es versichern wollen oder nicht." Für die Evaluation seien etwa die Verfügbarkeit von Ersatzteilen und Reparaturwerkstätten entscheidend. Safeware bietet für mobile Geräte Policen an, die dies gegen Dienstahl, Vandalismus, versehentlicher Beschädigung oder Schäden durch Überladung absichern. Für ein 600-Dollar-Gerät verlange Safeware in der Regel 85 US-Dollar im Jahr. Der Provider AT&T arbeitet mit der Versicherungsgesellschaft Asurion zusammen, pro Monat werden 5 US-Dollar Versicherungsgebühr für Handys fällig. Das iPhone sei aber zu teuer, um es auf diesem Wege zu versichern, hat der Mobilfunkprovider bekannt gegen. Auch für den Palm Treo oder den Balckberry bietete AT&T keine Versicherung an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
972798