914680

Versionswirrwarr um iListen Deutsch

01.09.2003 | 16:10 Uhr |

Für Freunde von Spracherkennungssoftware war die Freude groß: Endlich gibt es auch eine deutschsprachige Ausgabe von iListen für Mac-OS X. Doch ausgeliefert wird Version 1.5.4, die teilweise wenig Freude aufkommen lässt.

Es war bekannt, dass die erste Auslieferung der deutschen Lokalisierung von iListen noch mit Einschränkungen zu kämpfen hätte: So akzeptiert das Programm auch bei der Korrektur keine Komposita, und überhaupt soll laut man Entwickler Macspeech auf "eigenmächtige" Korrektureingaben vorerst noch verzichten. Diese Bemerkungen bezogen sich jedoch offensichtlich auf Version 1.5.4, während der Distributor für die deutschsprachige Fassung Opengate auf seiner Site bereits Version 1.5.6 bewirbt. So bestand Hoffnung auf eine den ersten Ankündigungen gegenüber verbesserte Version. Doch tatsächlich kommt iListen 1.5.4 zum Endkunden, das außerdem lediglich die alte deutsche Rechtschreibung akzeptiert und auf manche Befehle schlichtweg nicht reagiert. Dazu gehören etwa die Anweisungen an die Maus, zu klicken bzw. zu doppelklicken - in unseren ersten Testdurchläufen auf verschiedenen Macs reagierte sie trotz korrekt erkannter Befehlswörter nicht. Angesichts des recht üppigen Preises von ca. 200 Euro für das Software-Paket, das zwar mit Headset, aber dafür ohne gedrucktes - und in der PDF-Fassung nur englischsprachiges - Handbuch kommt, ist der einzige Trost, dass zukünftige Updates bis einschließlich Version 1.6 für Besitzer von iListen kostenlos sein sollen.

Info: Macpower Opengate , Telefon (D) 040-65 734 440

0 Kommentare zu diesem Artikel
914680