1748064

Vertrag für iRadio angeblich kurz vor dem Abschluss

08.04.2013 | 09:26 Uhr |

Zwei der Haupt-Plattenfirmen für Apples neuen Musik-Streaming-Dienst sollen bereit zur Unterschrift sein.

CNET schätzt, dass ein Großteil der Verhandlungen von Apple mit Plattenfirmen schon nächste Woche vertragsreif sein soll, berichtet 9-to-5-mac . Nur Sony soll in Sachen iRadio noch zögern.

Laut Insider-Quellen von CNET stehen die Vertragsverhandlungen mit Warner Music und Universal Music Group kurz vor dem erfolgreichen Abschluss. Noch sind die Ergebnisse nicht in trockenen Tüchern, aber Apple soll voll auf dem Kurs für einen Launch eines Musik-Streaming-Dienstes für Sommerbeginn sein. Sowohl Sony als auch die Musik-Verlage sind die letzten Hürden vor dem endgültigen Durchbruch, doch Gerüchte berichten bereits von den Launch-Plänen von Apple, dass neben den USA der Dienst gleichzeitig in zirka einem Dutzend Ländern, inklusive Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Australien und Japan, eingeführt werden soll.

CNET ist sicher, dass Apple trotz Gerüchten um Verzögerungen immer noch den Termin zum Sommeranfang für den neuen Radio-Dienst anstrebt. Angeblich soll Apple derzeit an dem Feinschliff für die Benutzeroberfläche des neuen Dienstes arbeiten, wie zum Beispiel das erneute Starten von gerade abgespielten Liedern und den entsprechenden Lizenzgebühren an die Plattenfirmen. Einig sind sich CNET und die Gerüchteküche darüber, dass Apples neuer Audio-Streaming-Dienst eher wie Radio mit Zufalls-Wiedergabe von Songs für den Anwender-Geschmack, ähnlich wie Pandora , ausfallen wird, und nicht wie Rdio fest konfigurierte Wiedergabelisten bietet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1748064