966392

Viacom schließt Klagen gegen deutsche Video-Websites nicht aus

19.03.2007 | 12:24 Uhr |

Nach milliardenschweren Klagen gegen die Video- Website YouTube behält such der US-Medienriese Viacom auch rechtliche Schritte gegen deutsche Portale wie MyVideo und Clipfish vor.

Ein Viacom-Sprecher sagte dem Nachrichtenmagazin «Focus», «wir werden weltweit jede Seite, die unsere Urheberrechte verletzt, genau prüfen.»

Viacom hat YouTube und Google als Mutterkonzern wegen Urheberrechtsverletzungen auf eine Milliarde Dollar (761 Mio Euro) Schadenersatz verklagt. Hintergrund ist, dass die YouTube-Nutzer viele Clips von Sendungen der Viacom-Sender wie MTV, Comedy Central oder Nickelodeon ins Internet stellen. Google hatte YouTube im vergangenen November für 1,65 Milliarden Dollar in Aktien gekauft. Viacom wirft YouTube vor, die Suche nach urheberrechtlich geschütztem Material zu erschweren. Daher seien die Versuche der Rechteinhaber, die illegale Platzierung ihrer Videoclips zu verhindern, trotz aller Anstrengungen zum Scheitern verurteilt. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
966392