943156

Video iPod, neuer iMac G5 und iTunes 6

12.10.2005 | 15:00 Uhr |

Apple hat die Katze aus dem Sack gelassen. Lesen Sie hier unser Transkript vom "one more thing"-Event in San Jose. Weitere Details folgen im Laufe des Abends als Einzelartikel. Stay tuned...

18.30 Uhr: Weltweit sind die Apple-Online-Stores offline gegangen.

18.45 Uhr: Unser Korrespondent in London, wohin Apple die Veranstaltung übertragt, befindet sich im Kreise von mehreren hundert Kollegen. Das Wetter ist schlecht - aber die Stimmung ist gut.

18.50 Uhr: In London startet die Begrüßung der anwesenden Journalisten. Pascal Cagni, Europa-Chef von Apple, sieht unter den Journalisten viele, die bereits vor zwei Wochen bei der Präsentation des iTunes-Handys Rokr da waren.
Er wirft einen Blick zurück auf die vergangenen Monate, die für Apple zu den erfolgreichsten überhaupt gehörten und betont dabei auch das Engagement im europäischen Einzelhandel. Für Deutschland hebt er die Zusammenarbeit mit dem Mediamarkt hervor.

19:00 Uhr: Noch wartet die Menge, dass es los geht. In London ist auf der großen Videoleinwand im Studio 4 der BBC das California Theatre zu sehen, doch in San Jose wartet man auch. Zu hören ist Daft Punk mit "Technology", dem Song aus der iPod-Werbung.

19.05 Uhr: Die Show beginnt. Steve Jobs spricht in San Jose.
Über eine Million iMacs hat Apple verkauft, mittlerweile verkauft die dritte Generation. Heute stellt Apple die vierte Generation vor.
Jetzt ist er noch dünner, der neue 20-Zöller ist dünner als der aktuelle 17-Zöller. Und: Integriert ist die iSight, besser: eine Video-Kamera, die noch höher auflöst als die iSight - damit ist der iMac sofort ohne weiteres Zutun fähig für Videokonferenzen. Mit Phil Schiller und Bertrand Serlet führt Steve Jobs auf der Bühne per iChat AV Gespräche. Mit der Möglichkeit, auch Still-Fotos zu machen, albert Steve Jobs auf der Bühne herum - sehr zum Amüsement des Publikums. Photobooth heißt das.

19.15 Uhr: Jobs präsentiert eine neue Idee, ein neues Tool zum Nutzen von sämtlichen Media-Inhalten auf dem Mac inklusive iTunes. Ist es eine Fernbedienung? Ja, FrontRow heißt das Zauberding, mit dem Steve Jobs gerade ziemlich viel Krach auf der Bühne macht. Er zeigt Bilder aus iPhoto, Filme aus iMovie und DVD-Player und steuert die iTunes-Musikbibliothek. Jedem neuen iMac liegt die Fernbedienung offenbar bei. Mit einem Seitenhieb auf Microsoft endet die vorstellung der Fernbedinung: Apple brauche bloß sechs Knöpfe, während Microsoft ein Gerät mit über 40 Buttons habe.

19.25 Uhr: Die neuen iMacs, iklusive Kamera und Fernbedienung, kosten zwischen 1299 und 1599 US-Dollar und werden ab heute ausgeliefert.

19.29 Uhr: Das nächste große "Ding" betrifft den iPod. Steve Jobs zeigt den neuen Video-iPod mit einem deutlich größeren Display. Er hat ähnliche Features wie der iPod Nano, ein brilliantes Display und er unterstützt den Video-Codec H.264, wie aus QuickTime 7 bekannt.

Den Video-iPod gibt es wie den Nano in weiß und schwarz und er kostet 299 Dollar. Er hat eine Kapazität von 30 GB und ist vergleichsweise dünn, das 60-GB-Modell kostet 399 Dollar. Das Display hat eine Größe von 2,5 Zoll und 16:9-Darstellung. In die Läden soll er Ende nächster Woche kommen. Steve Jobs betont aber, dass die Video-Funktion nur eine Draufgabe sei. Das Wichtigste am iPod bleibt weiterhin - die Musik!

19.40 Uhr: Wir kommen zum dritten großen Ding: iTunes. Und zwar mit einem großen Sprung auf Version 6. Neu ist die Möglichkeit, direkt aus dem Store heraus Musik zu verschenken. Außerdem können Kunden jetzt im iTMS Bewertungen und Rezensionen zu Musik abgeben, eine Funktion, die man von Amazon kennt. Auch von dort bekannt: das Feature der "personalisierten Empfehlungen". Und: 2000 Musikvideos bietet Apple mit iTunes 6 zum Kauf und Download an, aus einem eigenen Bereich mit Vorschaumöglichkeit für 1,99 Dollar pro Stück. Auch im Angebot: Kurzfilme von Pixar. Das Brennen auf DVD ist allerdings nicht möglich. Steve spielt mit den neuen Funktionen, während wir in Deutschland uns fragen, ob diese Funktionalität und Auswahl auch europäischen Anwendern zur Verfügung steht. Das gerade erworbene Video überspielt Jobs vom Mac auf den neuen Video-iPod und präsentiert den Einkauf dem Publikum mittels eines Projektors.
iTunes 6 ist ab heute per Download verfügbar.

19.50 Uhr: There is one more thing - zu kaufen im iTMS: Fernseh-Serien. Und zwar vom US-Sender ABC und Disney Channel. Darunter auch Desperate Housewives, und zwar ist jede Folge einen Tag nach Sendetermin im iTMS erhältlich. Ohne Werbeunterbrechnung. Jede Folge kostet 1,99 Dollar und ist etwa 20 MB groß. Zu sehen sind die Folgen mit drei Vorschauen im iTMS, und natürlich lassen sie sich auch auf den iPod Video bringen.

20.00 Uhr: Auf der Bühne steht jetzt Bob Iger, CEO von Disney, und spricht von den unglaublichen Möglichkeiten, die die Zusammenarbeit mit Apple jetzt bietet. Apple sei auf der einen Seite ein Technologiekonzern, aber eben auch ein Content-Anbieter.

20.05 Uhr: Steve fasst die Neuigkeiten des Tages zusammen: iMac, iPod Video, iTunes 6 mit "Videoshop". Kommt da noch ein "Ding"? Jobs dankt den Mitarbeitern, die hart gearbeitet haben für den Erfolg der Company und die Entwicklung der neuen Produkte. Er kündigt einen Musikact an, der wohl gleich auf der Bühne erscheint. Wynton Marsalis, einer der berühmtesten und mit Grammys ausgezeichneten Jazz-Musiker der Gegenwart.

20.15 Uhr: Die Veranstaltung klingt allmählich aus bei modernen Jazz-Klängen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
943156