1988463

Video zeigt, wie Karten-PINs durchs iPhone ausspioniert werden

02.09.2014 | 08:14 Uhr |

In einem neuen Video ist zu sehen, wie das iPhone von Apple bei Kriminellen zum Einsatz kommen könnte, um an sensible Bank-PINs zu gelangen. Benötigt wird hierfür lediglich eine spezielle Kamera, die in einer Schutzhülle für das iPhone versteckt ist.

Das Video stammt natürlich nicht von einem Kriminellen selbst, sondern von einem IT-Experten. Mark Robert präsentiert, wie „einfach“ es im Grunde genommen ist, an die Bank-PINs von Kunden zu gelangen – zumindest am entsprechenden Terminal.

Der Kriminelle steht hierfür in einem Geschäft in der Schlange hinter seinem Opfer, ausgestattet mit einem iPhone und einer speziellen Schutzhülle. Diese Schutzhülle hat eine integrierte Infrarot-Kamera, mit der sich der Verlauf der gedrückten Ziffern ablesen lässt. Nach einem Bezahlvorgang fotografiert der Kriminelle unauffällig das Zahlungsterminal, während er selbst an der Kasse steht. Somit hat er ein passendes Wärmebild, mit dem sich die zuvor gemachte PIN-Eingabe rekonstruieren lässt.

Die Tasten, die auf dem Infrarotbild hellgrün erscheinen, wurden zuerst gewählt und die rötlichen Tasten zuletzt. Da es nicht auffällig ist, sein Smartphone auch beim Bezahlen an der Kasse in der Hand zu haben, fällt das Fotografieren des Terminals nicht auf. Das Video des IT-Experten zeigt allerdings nicht nur, wie einfach es eigentlich für Kriminelle ist, an die Kartendaten zu gelangen, sondern auch, wie sich potenzielle Opfer schützen können. Die einfachste Möglichkeit: Beim bargeldlosen Bezahlen im Geschäft ganz einfach beim PIN-Eingeben noch weitere Tasten berühren (natürlich nicht drücken), um das mögliche Wärmebild zu verzerren.

Das Problem tritt allerdings „nur“ bei Bezahl-Terminals auf, bei denen sich ein geeignetes Wärmebild erstellen lässt. Normale Bankautomaten haben das Problem glücklicherweise nicht, da ihre Oberfläche aus Metall besteht und hier sehr schnell ein Temperaturausgleich zwischen den einzelnen Tasten, ob nun gedrückt oder nicht, geschaffen wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1988463