1006783

Videopier: Videos von Camcordern umwandeln

10.11.2008 | 10:55 Uhr |

Die Software Videopier wandelt selbst gedrehte Videos in andere Formate um. Auch der Encoder Turbo.264 von Elgato wird unterstützt.

Videopier kann Videos von Camcordern importieren und konvertieren. Die Software existiert in zwei Versionen; eine für Standard-TV-Auflösung, eine andere für hochauflösendes Material. Videopier soll Camcorder mit Speicherkarte, Bandlaufwerk oder Festplatte unterstützen. Die Bilddaten werden verlustfrei auf die Festplatte kopiert und können von hier aus an ein Schnittprogramm wie iMovie übergeben werden oder für Abspielgeräte wie den iPod konvertiert werden.

Hersteller Aquafadas bezeichnet Videopier ausdrücklich nicht als Ersatz für ein Schnittprogramm wie iMovie. Die Software scannt das Material auf dem Camcorder und zeigt es als einzelne Clips an. nach dem Import findet der Nutzer seine Aufnahmen ebenfalls als einzelne Clips wieder. Videopier HD unterstützt zusätzlich zu den PAL-Auflösungen (und darunter) auch die hochauflösenden Formate HDV und AVCHD.

Laut Aquafadas basiert Videopier auf der freien und kostenlosen Codecsammlung ffmpeg. Diese ist auch die Grundlage für kosteblose Video-Programme wie MPEG Streamclip oder Handbrake. Videopier kostet in der einfachen Ausführung rund 50 Dollar, Videopier HD kostet 80 Dollar. Voraussetzung ist ein Mac mit 10.4.1, mindestens 512 MB Arbeitsspeicher und G4 mit 1GHz. Auch Leopard wird unterstützt. Das neue Update auf Version 1.1 kann jetzt auch mit dem Hardware-Encoder Turbo.264 von Elgato zusammen arbeiten. Der Hersteller bietet Demoversionen zum Test an.

Info: Aquafadas

0 Kommentare zu diesem Artikel
1006783