1615861

Viele Vorbestellungen für das iPad Mini

29.10.2012 | 09:34 Uhr |

Eine Stunde nach Start der Vorbestellungen waren Lagerbestände offensichtlich erschöpft und der Apple Online Store zeigt nun für viele Konfigurationen als Lieferzeit zwei Wochen an. Das sogenannte Cellular-Modell kommt gar Ende November.

Wie bei dem neuen iPhone 5 hat Apple auch für das iPad Mini pünktlich eine Woche vor dem Verkaufsstart um Mitternacht Cupertino-Zeit die Vorbestellliste eröffnet. Und genau wie beim neuen Smartphone-Modell waren für einige neue iPad-Mini-Konfigurationen bereits nach einer Stunde die Vorab-Lagerbestände vergriffen und Lieferzeiten von zwei Wochen werden angezeigt, berichtet Foxbusiness .

Mit dem iPad-Mini hat Apples CEO Tim Cook zum ersten Mal seit dem Ausscheiden von Steve Jobs ein völlig neues Produkt auf den Markt gebracht. Die Modellreihen für iPad und iPhone sind die Hauptstützen von Apples Erfolg: Die beiden Geräte inklusive Zubehör und App Store erzeugten in Apples letztem Quartalsbericht satte Dreiviertel des Gesamtumsatzes der Firma. Laut Cook ist das iPad aber auch ein starker Trumpf für den PC-Markt und er erwartet, dass die Umsatzzahlen von Tablet-Computern bald mit herkömmlichen PCs gleichziehen werden.

Der vierte Quartalsbericht von Apples Steuerjahr , das im September 2012 endete, unterstrich, wie wichtig die iPad-Umsätze für Apples Zukunft sind. Bei immerhin 14 Millionen verkauften Geräten im letzten Quartal hinkte diese Zahl jedoch den Erwartungen der Analysten um mehrere Millionen hinterher. Die Aktien sanken im letzten Monat im Vergleich zu Apples Rekord-Hoch vom Vormonat um über dreizehn Prozent ab. Grund waren nicht zuletzt die Probleme beim Umstieg unter iOS 6 von Google Maps auf Apples eigene Karten-App , die die Nachfrage nach dem iPhone 5 ausbremsten. Apple hat vor wenigen Wochen den Verkauf des 100millionsten iPad gefeiert, aber Investoren mutmaßten, dass Apple damit von einer sinkenden Nachfrage ablenken will. Letztendlich hat Apple sich mit dem iPad Mini Konkurrenz im eigenen Haus beschert. Analysten schätzen, dass einige der iPad Mini-Verkäufe auf Kosten von iPad 4 -Umsätzen gehen wird.

Mit dem Beginn der Vorbestellungen für das iPad Mini startet Apple die Weihnachtssaison mit dem größten Angebot von neuen Geräten in Apples Geschichte. Neben dem iPad Mini gibt es eine neue Palette von iPods , das iPhone 5 , das iPad 4 und die jetzt vervollständigte Modellreihe von Macbook Pro mit Retina-Bildschirm . Laut Analysten hat Apple noch schätzungsweise zwei Jahre, bevor sich erste Sättigungen des Marktes mit Apple-Produkten zeigen werden.

Unterdessen trumpft aber auch die Konkurrenz auf. Microsoft hat vor wenigen Tagen sein Surface-Tablet und eine neue Version seines Betriebssystems vorgestellt. Zwar hielt sich die Begeisterung der ersten Kunden spontan in Grenzen, aber selbst Kritiker räumen der neuen Hardware "gute Aussichten und Potential" ein. Auch Microsofts Partner DELL und HP stellen neue Tablets vor und setzen dieses Mal - nach eher erfolglosen Versuchen - auf die neu für Touch-Bildschirme angepasste Windows-Software. Apples CEO Tim Cook zeigte sich beim Konferenzgespräch mit Investoren am letzten Donnerstag von den Mitwettbewerbern unbeeindruckt. "Wir gehen davon aus, dass die Kunden hohe Erwartungen hegen und sind zuversichtlich, dass sich am Ende das beste Gerät auf dem Markt durchsetzen wird.", reagierte Cook gelassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1615861