868951

Vierkerner günstiger: Neuer Core 2 Quad Q6600 im Test

05.01.2007 | 10:25 Uhr |

Nach dem teuren Core 2 Extreme QX6700 bringt Intel nun eine günstigere Vierkern-CPU für Desktop-PCs: den Core 2 Quad Q6600. Statt 2,66 GHz müssen nun 2,40 GHz Taktfrequenz genügen. Doch selbst damit enteilt die CPU den Dual-Core-Modellen.

Anfang November 2006 stellte Intel mit dem Core 2 Extreme QX6700 seinen ersten Quad-Core-Prozessor für Desktop-PCs vor. Der Preis des Vierkerners liegt auf dem bekannt hohen „Extreme-Niveau“ von knapp 1000 Euro. Viel Geld – wofür es aber die entsprechende Rechenleistung gibt. Immerhin arbeitet ein Desktop-PC mit dem QX6700 so schnell wie bisherige Workstations mit zwei Dual-Core-Prozessoren, berichtet unsere Schwesterpulikation tecCHANNEL .

Noch im Laufe des Januar 2007 will Intel mit dem neuen Core 2 Quad Q6600 eine günstigere Quad-Core-Variante nachlegen. „Günstig“ ist natürlich relativ, denn 851 Dollar Listenpreis sind immer noch eine Menge Geld. Beim Q6600er schraubt Intel dafür die Taktfrequenz etwas runter: Er arbeitetet mit 2,40 statt 2,66 GHz bei unveränderter FSB-Geschwindigkeit von 1066 MHz.

Dank der reduzierten Taktfrequenz begnügt sich der 2,40-GHz-Vierkerner für den LGA775-Steckplatz allerdings mit weniger Energie. Der CPU-Lüfter muss nur noch für 105 Watt statt den 130 Watt beim Core 2 Extreme QX6700 spezifiziert sein. Die 2,40-GHz-Dual-Core-Variante Core 2 Duo E6600 konsumiert zum Vergleich 65 Watt im Maximum. Der Aufschlag für eine Kernverdopplung hält sich beim Core 2 Quad Q6600 bei gleicher Taktfrequenz somit noch in Grenzen.

Welche teilweise beeindruckende Performance der Quad-Core-Prozessor trotz reduzierter Taktfrequenz bietet, erläutern unsere Kollegen vom tecCHANNEL im Artikel Vierkerner günstiger: Neuer Core 2 Quad Q6600 im Test .

Vierkerner günstiger: Neuer Core 2 Quad Q6600 im Test

0 Kommentare zu diesem Artikel
868951