2094345

Virenscanner ClamXav kostet ab sofort Geld

29.06.2015 | 13:22 Uhr |

Bisher war ClamXav als Mac-Variante des unter der GNU General Public-Lizenz stehenden Virenschutzprogramms ClamAV kostenlos erhältlich.

ClamXav war für viele Mac-Anwender ein willkommener kostenfreier Scanner für potenzielle Schadstoffsoftware, weniger aus Bedenken um den eigenen Apple-Rechner, als um zu verhindern, dass man Viren beispielsweise an andere Windows- oder Linux-PCs beim Versenden von E-Mails weitergibt. Der Entwickler der Mac-Version Mark Allan teilt jetzt auf seinerHomepage mit , dass er ClamXav seit nun mehr als zehn Jahren kostenlos entwickelt und dabei eine Menge Zeit und Energie investiert habe. Um sich intensiver darum kümmern zu können, hat er die ehemalige Open-Source-Software in ein kommerzielles Produkt umgewandelt, für das es dafür offizielle Support-Kanäle geben soll, schnellere und genauere Reaktionen auf User-Anfragen, reguläre Updates und mehr. Allan möchte ClamXav in die beste Antiviren- und Anti-Malware-Software für den Mac verwandeln.

Ältere Versionen bis 2.7 bleiben zwar kostenfrei und auch lauffähig, verspricht der Entwickler, sie erhalten allerdings keine neuen Updates und auch keinen Support. Wer für das Programm in der Vergangenheit bereits gespendet hat, erhält eine freie und persönliche Lizenzfür ClamXav über diesen Link . Die Software erfordert mindestens Mac-OS X 10.6 und kostet  nach einer Testphaseregulär knapp 28 Euro . Zum Start gibt es derzeit einen Nachlass von 25 Prozent auf knapp 21 Euro.

Die neue Version ClamXav 2.8 hat bereits einige Neuerungen erfahren, laut Entwickler verbesserte Stabilität, an Yosemite OS X 10.10 angepasste Toolbar-Icons, ein integriertes Update auf die aktuelle Version der Scan-Engine ClamAV (0.98.7) und anderes mehr.

Im aktuellen Macwelt-Vergleichstest erhielt die noch kostenfreie Vorgängerversion von ClamXav 2.8 die Note 3,3 (befriedigend) - das war der schlechteste Wert unter allen zehn Kandidaten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2094345