997960

Virtuelle Schönheits-OP mit Photoshop

21.07.2008 | 15:39 Uhr |

"Das ist gephotoshoppt" - ob einer deutschen Kanzlerin auf Wahlplakaten plötzlich die Falten fehlen oder französische Präsidenten auf Bildern in Illustrierten eine Speckrolle weniger haben: Mit Photoshop bearbeiten Grafiker auf der ganzen Welt täglich Fotos von Politikern, Schauspielern oder Models, um sie schöner aussehen zu lassen. Die Herausforderung daran ist, dass die Manipulation nicht auffallen darf. Das Smashing Magazine verlinkt auf insgesamt 70 Tutorials, die erklären, wie's geht.

Die Tutorials richten sich auch an solche, die noch keine tiefgehenden Kenntnisse im Bereich der Bildbearbeitung haben - und zeigen, was alles möglich ist. Bebilderte Anleitungen und Video-Tutorials erklären, wie sich Hautunreinheiten auf Bildern entfernen oder der Hautteint aufhellen oder abdunkeln lässt. Auch die Haarfarbe kann man mit einigen Schritten ändern, und auch ohne virtuelle Tönung können Grafiker Haaren neuen Glanz verleihen. Die Nase verkleinern, die Brust vergrößern, die Speckrolle entfernen - auch chirurgische Eingriffe sind mit Photoshop möglich. Und wer dann noch ins Detail gehen möchte, kann Zähne aufhellen, Augen mit virtuellem Make-up verschönern oder auch Piercings in Bilder integrieren. Alles unter dem Motto: "Natural Beauty? Thats why God created Photoshop".

0 Kommentare zu diesem Artikel
997960