1028512

Avatar Machine: Virtuell im echten Leben

01.12.2009 | 16:25 Uhr |

Das Gamermagazin Krawall.de berichtet von einem Experiment, in dem per Kamera und VR-Headset die eigene Person mittels Avatar wie in einem 3D-Spiel wahrgenommen wird.

Avatar Machine
Vergrößern Avatar Machine

Erfunden hat das Virtual-Reality-Headset der 3D-Designer Mark Owens. Mit seiner "Avatar Machine" betrachtet man sich per Hintergrund-Fischaugenkamera in einer realen Umwelt selbst wie in der Third-Person-Perspektive eines Computerspiels (etwa "GTA"). Das sieht in dem Video des Erfinders mit typischer Computerspiele-Fantasykluft zwar etwas verzerrt und grotesk aus, lässt aber erahnen, was hier in Zukunft noch möglich ist. Zum Sinn des Ganzen referiert Krawall.de, dass Owen mit diesem Kunstprojekt die soziale Erfahrung des Computerspiels in die reale Welt übertragen wolle und erwarte, dass der Spieler sich vielleicht auch im wahren Leben wie in einem virtuellen Game benehmen werde. Dass der Avatar am Ende des Videos ähnlich wie in Warcraft ein Schwert zieht, lässt freilich für die Diskussion über "Killerspiele" nichts Gutes erahnten.

Info: Krawall.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
1028512