1989828

Vmware Fusion 7 bringt Anpassungen an Yosemite

03.09.2014 | 16:36 Uhr |

Die neue Version der Virtualisierungssoftware Fusion 7 bringt Anpassungen an Yosemite und Verbesserungen und ist ab sofort verfügbar.

Der Parallels-Konkurrent Vmware hat jetzt eine neue Version seiner Virtualisierungssoftware Fusion vorgestellt. Die Software ermöglicht die Nutzung von Windows auf dem Mac und unterstützt laut Hersteller über 200 Gastbetriebssyteme. Die neue Version Fusion 7 ist jetzt auch mit Yosemite kompatibel. Neu sind Anpassungen an das Erscheinungsbild von Yosemite wie ein einfacheres Docksymbol, bessere Performance bei Haswell-Prozessoren und Unterstützung von bis zu 2 GB an Videoarbeitsspeicher. Retina Macbooks mit externem Display werden besser unterstützt, laut Hersteller soll sich außerdem der Energieverbrauch im Akku-Betrieb um 42 Prozent verbessert haben. Weitere Neuerungen sind unter anderem automatischer GPU-Wechsel bei Macs mit mehreren Grafikkarten, virtuelle Webcam. Verfügbar ist Fusion als Standard- und Pro-Version. Die Pro-Version richtet sich an Firmenanwender und unterstützt beispielsweise den Zugriff auf virtuelle Maschinen, die per VMware vSphere, ESXi und Workstation gehostet werden, besseren Support und mehr Optionen beim Erstellen virtueller Maschinen. Mindestsystemanforderung ist OS X 10.8, die Standard-Version kostet 60 Euro, die Pro-Version 130 Euro. Für Nutzer von Parallels gibt es einen Rabatt von 17 Prozent. Demoversionen sind über die Webseite verfügbar.
Info: Vmware

0 Kommentare zu diesem Artikel
1989828