976122

Vom Hacker zum Anwender: iPhone-Programmvielfalt für alle

29.08.2007 | 15:27 Uhr |

Immer wirkungsloser werden die Schutzmechanismen des iPhones, um seinen Besitzer daran zu hindern, mehr mit dem Gerät anzustellen, als es sich Hersteller Apple einst vorgestellt hat.

Zwei Entwickler bieten jetzt ihre Dienste anderen Kollegen kostenfrei an, die Programme für das Smartphone programmiert haben, aber nicht auch noch das entsprechende Installationspaket schnüren möchten. Wer als Anwender Fremd-Programme auf dem Telefon ausführen möchte, kann sich mittlerweile ein entsprechendes Tool laden.

Wie immer gilt: Änderungen an der Geräte-Software erfolgen auf eigene Gefahr. Vielleicht ist es dieses Risiko, dass die Entwickler- und Anwendercommunity so reizt - verbunden mit dem Nimbus des Verbotenen, schließlich will Hersteller Apple gar nicht, dass andere als die hauseigenen Programme auf dem iPhone funktionieren. Das "inoffizielle" Apple Weblog TUAW berichtet , dass die beiden Entwickler Nicolas Penree und Shaun Erickson bereits vor zwei Wochen einen ersten Durchbruch mit einer Beta-Version von Installer.app Utility erreicht hatten. Jetzt bieten die Entwickler ihre Dienste anderen Programmierern an, die fertige Programme geschrieben haben, aber sich nicht auch noch um die Installationsroutinen kümmern wollen - und das umsonst. Dies wird umso interessanter, da auch auf der Seite des Durchschnittsanwenders jetzt ein Tool zur Verfügung steht, dass Hack-unerprobten iPhone-Besitzern die Installation von nativen Drittanbieter-Programmen ermöglicht. AppTapp heißt das Werkzeug für Mac-User mit Intel- oder PPC-Maschinen, dass Mac-like Installer.app auf dem iPhone installiert. Fortan ist Installer.app mit den anderen Programmen auf dem iPhone-Display zu sehen und ermöglicht die Installation fremder Programme über Daten- oder WLAN-Verbindungen. Screen: nullriver.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
976122