969868

Von Searchology zur Universal Search

21.05.2007 | 12:48 Uhr |

Ohne Suchmaschinen lässt sich das Internet kaum nutzen und so kann das Umstellen einer Suchfunktion zu einem mittleren Erdbeben im World Wide Web führen. Das gilt besonders, wenn sich ein Gigant wie Google anschickt, die Trefferlisten künftig neu zu sortieren.

Googles Ziel ist eine universelle Suche. Was damit gemeint ist, hat der Dienstleister auf einer Presseveranstaltung namens Searchology vorgestellt . Glaubensbekenntnisse an die Suchmaschinengötter aus Kalifornien wurden trotz der ehrgeizigen Namensgebung nicht vorgetragen, die Neuheiten klangen ganz profan: Bisher beschränkt sich die Standardsuche von Google auf die Darstellung von relevanten Texten. Für Bilder oder Videos sind gesonderte Abfragen nötig. Künftig werden alle Medien in einer Trefferliste angezeigt. Texte, Bilder, Videos oder Karten werden dabei nach einem neuen Ranking-Algorithmus sortiert. Das Erstaunliche ist, dass Google laut eigener Aussage mit diesem Modell rund 100 Ingenieure zwei Jahre lang beschäftigt hat, wo doch die Suchmaschinen von Microsoft und Yahoo schon länger nach diesem Prinzip funktionieren. Und ob es der Übersichtlichkeit zuträglich ist, wenn Bilder neben Texten - und möglicherweise neue Werbeformen - kunterbunt durcheinander stehen, mag jeder selbst entscheiden. Als weiterer Service sollen dynamische Links die ursprüngliche Suche ergänzen. Wer also beispielsweise Entfernung Berlin Hamburg eingibt, dem können auch Zugverbindungen oder andere verwandte Links angezeigt werden. Auch in der Navigation soll sich einiges ändern. Die Links über dem Suchfeld wird es nicht mehr geben, dafür führt Google eine neue Leiste ein, die auf andere Google-Produkte wie Google Calendar oder Picasa-Web-Alben verweist. Später soll die Suche sogar über mehrere Sprachen hinweg funktionieren. Die gefundenen Seiten werden dann übersetzt - jedoch vorerst nur ins Englische. Da kann man hoffen, dass die Übersetzung besser funktioniert als die allenfalls amüsante automatische Übertragung in die deutsche Sprache. Wann Google die Änderungen endgültig in die Praxis umsetzt, steht noch fest - die Beta-Version in den Labs kann man schon ausprobieren. Abzuwarten bleibt, wie sich der neue Ranking-Algorithmus auswirkt. Für Webseitenbetreiber, die auf Werbung und damit auf ein hohes Google-Ranking angewiesen sind, könnten die Änderungen schwerwiegend sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
969868