934902

Vorboten eines Video- und Spiele-iPods

07.04.2005 | 14:26 Uhr |

Apple hat die Multimedia-Chips der britischen Chip-Schmiede Alphamosaic lizensiert.

Die explizit für mobile Geräte entwickelten Chips bieten nicht nur Video- und Fotomöglichkeiten, selbst 3D-Grafik ist für sie kein Problem.

Der Netzwerk-Chipspezialist Broadcom hat die 57-köpfige Chipschmiede im September letzten Jahres für 125 Millionen US-Dollar gekauft.
Die Designer aus Cambridge produzieren einen Video-Core genannten Chip, der bereits in einigen Smartphone-Handys zum Einsatz kommt. Somit wäre auch das lange vermutete "iPhone", ein Mobiltelefon von Apple, ein möglicher Kandidat für den Einsatz des Chips.

Der VC02 genannte Chip unterstützt nicht nur MPEG4-Video im H.264 Standard mit einer Auflösung bis 640x480 und 30 Frames pro Sekunde sondern auch fortschrittliche 3D-Grafik mit Volumen-Rendering und programmierbaren Pixel-Shadern. Somit stünde auch dem Einsatz in einer hypothetischen Apple-Handheld-Spielekonsole nichts im Weg. Der auf Stromsparen ausgelegte Chip - er verbraucht beim MPEG4-Encoding nur 10 Milliwatt - kann mit entsprechendem CCD ausgestattet auch Bilder bis zu 8 Megapixel problemlos bewältigen. Auch ein Einsatz in MPEG4-basierten band-losen Camcordern ist möglich. Interessanterweise hat Steve Jobs in seiner Keynote im Januar die neue Funktionalität betont, in iPhoto 5 MPEG4-Videos zu importieren und anzuzeigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
934902