983929

Vorerst kein iPhone in China

14.01.2008 | 12:57 Uhr |

Die Fantasien der Analysten erhalten einen Dämpfer: So schnell wird das iPhone in China nicht erhältlich sein. Die Gespräche zwischen Apple und dem Mobilfunkanbieter China Mobile sind vorläufig gescheitert.

Das hat Reuters am heutigen Montag gemeldet. Apple und China Mobile hatten über ein mögliches Vertriebsmodell verhandelt. Eine Sprecherin von China Mobile hat das Scheitern der Gespräche bestätigt. Für den Branchenexperten Duncan Clark kommt das Ende der Gespräche nicht überraschend. „Beide Unternehmen haben ein starkes Selbstbewusstsein, was – wie in vielen Beziehungen – oft nicht funktioniert.“

Beobachter gehen davon aus, dass Apple auch von China Mobile eine Umsatzbeteiligung gefordert hatte. Apple hat das Ende der Verhandlungen bislang nicht kommentiert. Anleger hatten die 350 Millionen Kunden von China Mobile als riesigen Absatzmarkt für das iPhone betrachtet. Die Aktien des Mobilfunkunternehmens verloren nach Bekanntwerden des Verhandlungsstopps rund 3 Prozent.

0 Kommentare zu diesem Artikel
983929