1037240

Test Text Speech Pro 3.5.4 liest Texte vor

10.07.2010 | 16:01 Uhr |

Mit Text Speech Pro kann man sich Texte mit differenzierten Einstellungen wie der Geschwindigkeit oder unterschiedlichen Stimmen vorlesen lassen. Das klappt auch im Internet mit dem Firefox-Browser.

Um in unserer Muttersprache Text Speech Pro sinnvoll zu verwenden, benötigt man eine deutschsprachige so genannte Hochqualitätstimme von Cepstral, die es als männliche ("Matthias") oder weibliche ("Katrin") Vorlage gibt. Diese kosten zusätzlich zum Hauptprogramm 30 Euro. Außerdem sind sie erforderlich, um aus dem in Text Speech Pro importierten Text eine Audiodatei im WAVE- oder MP3-Format zu generieren. Die Stimmen lassen sich mit eigenen Beispielsätzen auf der Homepage des Anbieters ausprobieren. Wir wählen "Katrin", die geöffnete oder selbst eingegebene Texte aus dem Hauptfenster des Tools mit leicht brüchig klingender, aber verständlicher Stimme vorliest. Mit einigen spezifischen Begriffen oder fremdsprachlichen einschließlich englischer Wörter hat Katrin freilich ihre Probleme und spricht sie gelegentlich leider so verfremdet aus, dass man sie fast nur dann erahnt, wenn man schon weiß, was dort steht.

Markiert man nacheinander Textabschnitte, lassen sich diese unterschiedlichen Stimmen zuordnen, was etwa bei Dialogen sinnvoll sein kann. Mehrere Texte gleichzeitig lassen sich in Tabs öffnen und speichern. Eine Neuerung ist die OCR-Funktion, Texte aus Bildern zu extrahieren, beispielsweise aus einem Scan. Dieser muss allerdings als TIFF-Datei vorliegen. Mit PDFs kommt Text Speech Pro jedoch auch klar. Ärgerlich ist die Hilfedatei: Sie zeigt in deutscher Lokalisierung nur Windows-Screenshots und behauptet zudem, man könne sich auch aus Apple Mail vorlesen lassen. Da Apple hier aber den erforderlichen Eingriff nicht gestattet, geht das in Wahrheit ebenso wenig wie mit dem Safari-Browser . Vielmehr benötigt Text Speech Pro dazu einen extern erweiterbaren Browser wie Firefox mit seinen Extensions, die dann automatisch installiert und genutzt werden können. Das Programm zeigt einige nervige Fehlermeldungen über nicht geladene Treiber und Verlaufsdatenbanken, deren Ursache wir nicht ermitteln können. Funktionen wie das Setzen von Lesezeichen dagegen verbuchen wir auf der positiven Seite.

Empfehlung

Text Speech Pro bietet eine Fülle von Funktionen, um sich Texte am Mac komfortabel und weitgehend verständlich vorlesen zu lassen. Insgesamt überzeugt uns das Angebot, allerdings dürfte die deutsche Vorlesestimme geschmeidiger klingen und das Programm in einigen Bereichen fehlerfreier laufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1037240