869452

Einbrenn-Effekt auch bei LCD-TVs

24.09.2007 | 17:08 Uhr |

Standbilder können einem Zeitungsbericht zufolge nicht nur bei Plasma-Fernseher, sondern auch bei LCD-TVs zu Einbrenn-Effekten führen.

Schwerpunkttest: 6 LCD-Fernseher
Vergrößern Schwerpunkttest: 6 LCD-Fernseher

Bei LCD-Fernsehern ist es ratsam, Standbilder nicht zu lange anzeigen zu lassen. Das könne zu störenden Einbrenn-Effekten führen, berichtet die in Stuttgart erscheinende Zeitschrift "video" (Ausgabe 10/2007). Solche Effekte entstehen den Angaben zufolge, wenn Standbilder wie Videotext-Einblendungen oder Bildschirm-Menüs stundenlang auf dem Bildschirm dargestellt werden.

Hat sich ein Standbild in das Display eingebrannt, sollten Kunden der Zeitschrift zufolge den Fernseher mehrere Tage ausgeschaltet lassen. Alternativ helfe auch das Wiedergeben von Bildrauschen bei abgezogenem Antennenstecker. Dies bringe viel Bewegung in das Flüssigkristall-Panel, wodurch sich das Problem oft beheben lässt.

Als Schutzmaßnahme empfehle es sich außerdem, die sogenannte Pixel-Shift-Option am Gerät zu aktivieren. Diese sorgt den Angaben zufolge dafür, dass sich das Bild regelmäßig um einige Millimeter verschiebt, wodurch eine gleichmäßigere Belastung der einzelnen Pixel gewährleistet wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
869452