871671

WAP-Handys sollen schneller werden

23.02.2000 | 00:00 Uhr |

Die Internet-Nutzung per Handy soll bald sehr
viel schneller werden. T-Mobil, Tochterunternehmen der Deutschen
Telekom, will als nach eigenen Angaben erster Anbieter in Deutschland
ein flächendeckendes Netz für die Datenübertragung mit der neuen
GPRS-Technologie (General Packet Radio Service) anbieten. Das
kündigte das Telekommunikations-Unternehmen im Vorfeld der
Computermesse CeBIT (24. Februar bis 01. März) in Hannover an.
T-Mobil sei schon jetzt der erste deutsche Netzbetreiber, der ein
funktionsfähiges Testnetz für den neuen Übertragungsstandard
vorweisen könne. Im Frühsommer sei dann die bundesweite Nutzung
möglich.

Mit GPRS sollen nach Angaben von T-Mobil zunächst
Datenübertragungsraten von 53 Kilobit pro Sekunde, in einem späteren
Stadium bis über 100 Kilobit möglich sein. Der neue
Übertragungsstandard sei optimal für die Nutzung von WAP-Handys und
werde die mobile Kommunikation revolutionieren, hieß es in Hannover.
GPRS sei die bedeutendste Neuentwicklung seit Beginn des digitalen
Mobilfunks. T-Mobil geht davon aus, dass die notwendige Technologie
in der Zukunft in alle Handys eingebaut wird.

Für die Kunden werde der mobile Zugang zum Internet dann so
einfach wie heute die Nutzung des Kurznachrichten-Service SMS, so das
Unternehmen. Ein erstes Testnetz betreibt T-Mobil im Großraum
Dortmund, ein zweites startet während der CeBIT.

gms

0 Kommentare zu diesem Artikel
871671