994567

WWDC 08: Jobs-Keynote live

05.06.2008 | 16:29 Uhr |

Weltweit bereiten sich Entwickler auf die WWDC 2008 vor. Apple setzt im Programm der Konferenz drei Schwerpunkte: iPhone, Mac und IT. Am kommenden Montag eröffnet Apple-CEO Steve Jobs die WWDC mit einer Keynote, Macwelt ist vor Ort.

Noch vier Tage, dann eröffnet Apple-CEO Steve Jobs mit einer Keynote die Entwicklerkonferenz WWDC im Moscone Center in San Francisco. Wie in den vergangenen Jahren ist Macwelt mit einem Korrespondenten vor Ort, von den Geschehnissen berichten wir unter der Adresse live.macwelt.de

Allgemein erwartet der Markt ein neues iPhone mit offener Programmierschnittstelle und 3G-Kompatibilität. Das Programm der WWDC rückt das iPhone in den Mittelpunkt: Rund ein Drittel aller Sessions für Entwickler dreht sich um das Telefon. Im Detail sollen Entwickler etwas über den Interface-Builder, die Gestaltung von Interfaces, Spiele-Entwicklung, Multi-Touch-Events, Texteingabe, Netzwerk und die Adressbuch-API erfahren. Die beiden weiteren Schwerpunkte der diesjährigen WWDC sind zu den Themen Mac-Entwicklung und IT gesetzt.

In den letzten Tagen waren immer mehr Spekulationen um Mac-OS X 10.6 laut geworden. TUAW berichtet, der Leopard-Nachfolger werde schon im kommenden Januar in den Handel kommen, Arstechnica will gar schon den Namen kennen: Snow Leopard. Wenngleich die Spekulationen etwa über fehlende PPC- und Carbon-Unterstützung gewaltig ins Kraut schießen, kämen Neuigkeiten zum nächsten Mac-Betriebssystem keineswegs überraschend. Vor zwei Jahren hatte Steve Jobs die WWDC dazu genutzt, den versammelten Entwicklern einen ersten Blick auf Mac-OS X 10.5 zu geben, die Veranstaltung im Jahre 2004 stand ganz im Zeichen von Mac-OS X 10.4. Apple hatte jedoch 2006 jedoch bereits im Vorfeld den ersten Blick auf Leopard angekündigt , heuer ließ Cupertino nichts in dieser Richtung verlauten. Die Veröffentlichung von Mac-OS X 10.5 Leopard hatte sich zudem wegen der Arbeiten am iPhone verzögert, erst seit Ende Oktober 2007 ist das Betriebsystem erhältlich.

iPhone 2.0: Grenzenlose Freiheit

Zum iPhone 2.0 ist das Meiste schon gesagt, vermutlich gibt Steve Jobs am Montag den offiziellen Startschuss für die neue Firmware mit offenere Programmierschnittstelle und den App Store, über den Entwickler ihre Programme für das Apple-Handy anbieten können. Offen sind noch einige Details: Das neue iPhone sollte UMTS und andere 3G-Funkstandards beherrschen, zuletzt hat der bisherige exklusive Partner AT&T sein Netz in den USA entsprechend ausgebaut. Die Strategie, pro Land nur einem Carrier die Vertriebsrechte einzuräumen, wird Apple vermutlich auch offiziell als beendet erklären, nachdem in zahlreichen Ländern mehrere Provider sich als iPhone-Anbieter positioniert haben. Denkbar ist ein Modell, in dessen Rahmen Apple das iPhone weltweit ohne Vertragsbindung zum Premium-Preis verkauft und es Providern überlässt, das Mobiltelefon zum subventionierten Preis mit teuren Verträgen zu verkaufen.

Nicht zuletzt erwartet die Szene Neuigkeiten zu Apples Webservice .Mac, der angeblich vor einer Totalrenovierung inklusive Umbenennung in Me.com stehen soll. Die New York Times rechnet gar damit, Me.com könne kostenlos werden. Fragt sich, welche Entschädigung .Mac-Abonnenten bekämen, die gerade erst ihren Account um ein Jahr für 99 Euro verlängert haben.

Alle Neuigkeiten von der Keynote erhalten Sie am Montag zeitnah auf live.macwelt.de serviert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
994567