1463927

Ärger über das Aus von Mobile Me

08.06.2011 | 07:29 Uhr |

"Das war nicht unsere Sternstunde", räumte Steve Jobs auf der Keynote zur WWDC ein, als er das Aus für Mobile Me verkündete

Mobile Me läuft aus
Vergrößern Mobile Me läuft aus

Gemeint waren damit vor allen Dingen die massiven Startschwierigkeiten des Dienstes, den Apple im Sommer 2008 auf der Basis von .Mac errichtet hatte: Bis zu elf Tage dauerten die Ausfälle von Mail und anderen Services. Dennoch trauern einige Anwender Mobile Me nach. Apple hatte Abonnenten per Mail unterrichtet, dass ihre Zugänge kostenlos bis zum 30. Juni 2012 verlängert würden, Mobile Me danach aber nicht mehr zur Verfügung stehe. Die Mail-Adresse bleibt jedoch auch unter iCloud bestehen, Adressbücher und Kalender lassen sich ebenso umziehen - iCloud setzt jedoch Mac-OS X 10.7 Lion voraus, das nur auf neueren Macs läuft, die auch Snow Leopard betreiben können. Und das hatte einige Anwender verärgert, die in Apples Support-Foren ihren Unmut äußern. So beschwert sich "bowlerboy" bei Apple: "Ich bin immer noch recht zufrieden mit meinen Power-PC-Macs und kann es mir nicht leisten, einen neuen Rechner zu kaufen, nur weil Ihr neue Services mit neuen Technologien verbindet." Gar angeschwindelt fühlt sich "ahaynes4", der sein Mobile-Me-Abo erst kürzlich verlängert hat und nun für etwas zahle, das andere mit iCloud kostenlos bekämen.

Weiter beklagen sich Apple-Kunden über viele offene Fragen, die die Ablösung von Mobile Me durch iCloud nach sich ziehe. Während Mobile Me insgesamt 20 GB an Speicher geboten hat, offeriert iCloud nur 5 GB für Mails und iWork-Dokumente . Ein Ersatz für die iDsik , auf der man auch Dokumente aller anderer Arten lagern konnte oder seine in iWeb erstellten privaten Websites, bietet iCloud offensichtlich nicht - zumindest hat Apple darüber nichts verlautbart. Ebenso unklar ist, ob man ähnlich wie bei Mobile Me zusätzlichen Speicherplatz kaufen kann oder iCloud stets auf 5 GB beschränkt bleibt. Mit welchen Einschränkungen man in iCloud gespeicherte Mails, Kontakte und Kalenderdaten auf Macs mit Leopard oder Snow Leopard nutzen kann, darüber hat Apple auch kein Wort verloren.

Gleichwohl kommt das Aus für Mobile Me nicht überraschend, Apple verkauft den Service schon seit Februar nicht mehr, Gerüchte über einen Nachfolger haben sich seither immer mehr konkretisiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1463927