1492289

iOS6: Jetzt kommt Super-Siri

11.06.2012 | 22:14 Uhr |

Auf der WWDC zeigte Apple erste Funktionen von iOS 6, darunter die erwartete Facebook-Integration, eine neue Karten-App sowie ein deutlich verbessertes Siri.

Keine Neuankündigung ohne Zahlen, und so startet auch Scott Forestall seine iOS-Präsentation: 365 Millionen iOS-Geräte weltweit, auf denen zu 80 Prozent das aktuelle iOS in Version 5 läuft und die täglich über 7 Milliarden Push-Nachrichten verschicken und empfangen. Insgesamt zählt Apple 140 Millionen Anwender von iMessage und auch die sind mit durchschnittlich 1 Milliarde Nachrichten pro Tag gut dabei. Außerdem hat sich die Zahl der Twitter-Anwender in iOS verdreifacht, die mittlerweile für fast jedes zweite auf Twitter veröffentlichte Foto sorgen (47 Prozent). Doch nun zu den Neuerungen.
 

Siri hat 8 Monate lang seine Spracherkennung verbessert  

Was Forestall vorführt, wirft ein deutliches Licht darauf, was US-Anwender von Siri wissen wollen: Sportergebnisse, Lokale Suchergebnisse, Kinotipps und eine bessere Anbindung an Facebook und Twitter. All dies soll der Assistent in iOS 6 leisten, obwohl wir uns noch nicht sicher sind, ob Siri auch den Größenvergleich zwischen Mertesacker und Lahm so sicher benennt wie den zwischen den Basketball-Stars LeBron und Kobe. Tief ist offensichtlich die Verbindung zu der neuen Karten-App, mit der zusammen Siri als sprachgesteuerter Routenplaner und Navigationshilfe fungiert – inklusive Staumelder. Eine Funktion namens „Eyes free“ sorgt dafür, dass auch wenn Siri aktiv ist, der iPhone-Bildschirm dunkel bleibt und der Autofahrer nicht abgelenkt wird. Die Zusammenarbeit mit großen Autoherstellern von Audi über BMW, Mercedes, Honda bis Toyota soll Siri einen festen Platz in allen neuen Modellen sichern. iPad-Besitzer dürfen sich freuen, Siri soll mit iOS 6 ab Herbst auf allen aktuell erhältlichen Modellen Einzug halten. Wie fest Apple den chinesischen Markt fest im Visier hat, zeigt nicht nur die Integration des chinesischen Google-Pendants Baidu, sondern auch die Erweiterung von Siri um Mandarin und Kanton (neben vielen anderen Sprachen).
 

Facebook-Integration und Teilen von Fotos  

Nach Cooks Interview im Rahmen der Konferenz All Thing Digital vor wenigen Wochen ist die Einbindung von Facebook in iOS 6 keine Überraschung mehr. Fotos, Links, Plätze, Musik und Apps lassen sich nun übers iOS teilen, die enge Anbindung an Nachrichten erleichtert das Posten deutlich. Siri kann übrigens ebenfalls Einträge posten, Kontakte und Termine von Facebook-Freunden lassen sich mit iOS 6 synchronisieren.
Wer gern Fotos herzeigt, kann das in iOS 6 mit Photo Streams noch schneller tun, indem er erst eine Auswahl von Bildern trifft, die Freunde aussucht, die die Bilder sehen sollen und auf Veröffentlichen klickt. Die Adressaten der Fotos erhalten eine Benachrichtigung und können die Fotos als neues Album in der App Fotos ansehen oder kommentieren.
 

Ruhepausen fürs iPhone  

Mit neuen Funktionen hat Apple auch an die Situationen gedacht, in denen man nicht gestört werden will. So lassen sich eingehende Anrufe mit einer automatischen Antwort erwidern und quasi auf Wiedervorlage stellen. Außerdem lässt sich das iPhone nachts so einstellen, dass es Nachrichten oder Anrufe zwar annimmt, aber lautlos und dunkel bleibt. Wer will kann bestimmte Nummern oder Dienste von dieser Ruhefunktion ausnehmen.
 

Facetime, Safari und Mail  

In iOS 6 wird Facetime nicht nur über Wi-Fi, sondern auch über UMTS funktionieren. Wer seine Mobilfunknummer mit einer Apple-ID verknüpft, kann solche Videokonferenzen dann auch an iPad oder Mac empfangen. Safari wird sich künftig noch besser über mehrere Geräte nutzen lassen (siehe Absatz über Mountain Lion) und erlauben, in der Leseliste gespeicherte Beiträge auch offline zu lesen. Hilfreich dabei ist, dass Safari künftig auch im Querformat eine Vollbilddarstellung bietet. Besonders interessant für Entwickler sind sogenannte Smart App Banner. Diese bieten einen direkten Link von einer Entwicklerwebsite direkt zum Download der besprochenen App aus dem iTunes Store.
Kontaktfreudige Anwender können in iOS 6 wichtige Kontakte als VIP markieren. Meldet sich ein solcher VIP per Mail, erscheint eine Nachricht auf dem Sperrbildschirm. Außerdem landen VIP-Mails in einem speziellen Eingangsordner. Das Versenden von Mails, die Fotos und Videos enthalten hat Apple erleichtert, das Öffnen passwortgeschützter Office-Dateien, die als Mail-Anhang verschickt werden, ist ebenso möglich.
 

3D-Karten mit Navigation  

Das neue Icon der Karten in iOS 6 zeigt, dass Apple diese App komplett überarbeitet hat. Apple hat angeblich über 100 Millionen Geschäftsadressen in seine Karten integriert, in Verbindung mit Besprechungen und Bewertungen des Dienstes Yelp . Maps bietet einen Staumelder, der intelligente Routen ermittelt und fungiert mit Siri als Navi. Besonders stolz ist Apple auf Flyover, eine 3D-Ansicht, die Apple durch das Überfliegen und Aufnehmen diverser Großstädte ermittelt hat. Die so erstellten Karten sind vektorbasiert, ermöglichen also stufenloses Zoomen. Zwischen dieser 3D und der bekannten 2D-Ansicht lässt sich wechseln. Nach den Erfahrungen bisheriger iOS-Updates sind wir gespannt, wie diese Services in Europa angeboten werden.
 
Wer bei Apple als iOS-Entwickler registriert ist, kann die Beta von iOS 6 noch heute laden, die finale Version soll im Herbst erscheinen. iOS 6 wird auf allen iPhones, ab 3GS laufen, auf den iPads 2 und 3 (dem aktuellen Modell) und auf dem iPod Touch der vierten Generation.
 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1492289