971128

WWDC: Es tut sich was im Spiele-Markt

11.06.2007 | 21:33 Uhr |

Wirklich viel Neues konnte Steve Jobs in seiner Keynote zur WWDC 2007 nicht verkünden. Spiele-Fans konnten sich allerdings freuen: Zwei bekannte Spielehersteller haben Titel für den Mac angekündigt. Damit zielt Cupertino auf wechselwillige Spieler aus der Windows-Welt ab.

© Electronic Arts

Bing Gordon, CEO von Electronic Arts , kündigte auf der heutigen Keynote vier Spieletitel an, die für die Mac-Platform erscheinen sollen: „Command and Conquer 3“, „Battlefield 2142“, „Need for Speed Carbon“ sowie „Harry Potter and the Order of the Phoenix“.

Die Spiele sollen bereits ab Juli 2007 verkauft werden, verkündete Gordon. Die vier Titel sollen erst der Anfang sein. Im August sollen Sport-Simulationen folgen. Das Football-Spiel „Madden 08“ sowie die Golfsimulation „Tiger Woods PGA Tour 08“ werden dann für das Mac-OS X verfügbar sein.

Mac-Spiele wird auch id Software – Hersteller von bekannten Titeln wie Quake und Doom – anbieten. Auf der Keynote stellte CEO John Carmack eine neue Spiele-Engine vor, die sein Unternehmen für das Mac-OS entwickelt hat. Der Chef von id Software verspricht eine realistische Darstellung von 3D-Objekten mit detaillierten Texturen.

Carmack nannte keine konkreten Titel, welche die Engine nutzen werden. Für das Spieler-Treffen E3 (11. bis 13. Juli 2007) in Santa Monica kündigte Carmack allerdings weitere Details an.

Nähere Informationen – beispielsweise zu den Systemanforderungen – nannten die Hersteller vorerst nicht. Auf welchen Rechnern die Spiele zufrieden stellend laufen werden, dürfte sich erst in Tests zeigen. Bis dahin müssen sich Spiele-Fans gedulden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
971128