1758610

WWDC nach drei Minuten ausverkauft

26.04.2013 | 14:17 Uhr |

Die 5.000 TIckets für Apples Entwicklerkonferenz waren gestern Abend innerhalb von Minuten ausverkauft. Apple wird erstmals Videomitschnitte der WWDC-Sessions während der Veranstaltung veröffentlichen.

Apple meldete gestern bereits drei Minuten nach Verkaufsbeginn, dass die Entwicklerkonferenz WWDC ausverkauft sei. Im Vorjahr hatte es noch zwei Stunden gedauert, bis alle Tickets vergeben waren, 2011 war die WWDC nach zwölf Stunden ausverkauft. Themen der WWDC werden aller Voraussicht nach neue Betriebssystemversionen für iPhone, iPad und Mac sein, iOS 7 und OS X 10.9 sollten Premiere feiern. Voraussichtlich wird Apple am Montag, den 10. Juni eine öffentliche Keynote abhalten und möglicherweise diese live über Apple TV übertragen.

Ein Herz für Entwickler

Vor einem Jahr hatte Apple jedoch sofort bei Ankündigung des Termins den Vorverkauf geöffnet, am Nachmittag europäischer Zeit. Damit Interessenten weltweit gleiche Chancen auf einen Eintrittskarte für die WWDC bekämen, kündigte Apple am Mittwoch zunächst den Termin 10. bis 14. Juni an und legte den Beginn des Vorverkaufs für Donnerstag 10 Uhr Westküstenzeit (19 Uhr MESZ) fest. Um die zu kurz gekommenen Entwickler zu vertrösten, will Apple in diesem Jahr erstmals während der WWDC Videomitschnitte der Sessions der ADC (Apple Developer Community) bereit stellen - in den letzten Jahren gab es die Mitschnitte erst zwei Wochen nach der Veranstaltung. In welchen zeitlichen Abständen die Mitschnitte zugänglich gemacht werden und ob es womöglich Live-Streams gibt, ist jedoch nicht bekannt.

Apple steht für künftige Ausgaben der WWDC vor einem gewaltigen Problem: Das Interesse der Entwickler daran, sich mit den auf der WWDC versammelten Kollegen, vor allem aber mit den anwesenden Apple-Ingenieuren auszutauschen, wird in den nächsten Jahren weiter wachsen. Viele Beobachter erhoffen sich von Apple ein Umdenken: Entweder man zieht auf ein größeres Messegelände (beispielsweise das von der CES bekannte Gelände in Las Vegas) um und schafft so größere Kapazitäten, oder man verlegt die Veranstaltung ins Digitale. Wie Apple auf den Ansturm reagieren und ihn in den kommenden Jahren regeln will, wollte das Unternehmen unseren Kollegen der Macworld aber nicht verraten.

Neben der überwältigenden Nachfrage gab es anscheinend auch bei manchen Entwicklern technische Probleme beim Bezahlvorgang. Einige Glückliche erhielten jedoch unverhofft einen Anruf aus Cupertino. So zum Beispiel Daniel Jalkut, Entwickler bei Red Sweater Software. Er twitterte : „Apple ruft gerade ein paar Leute an, die vorhin kein WWDC-Ticket bekommen haben.“ Auch Eric Dolecki hat einen Anruf vom Apple Developer Support erhalten und in seinem Blog das Telefonat beschrieben. Der nette Herr vom Apple Support  habe ein Ticket für den Entwickler reserviert, da dieser beim Absenden der Bestellung eine Fehlermeldung erhalten habe und so kein Ticket erstehen konnte. Dolecki vermutet, Apple habe zusätzlich Kapazitäten geschaffen, um dem Sturm der Entrüstung über den schnelle Ausverkauf entgegenzuwirken.

Freie Alternativen im Aufwind

Entwicklern, die kein Ticket für Apples Entwicklerkonferenz WWDC erhalten habe, will die Non-Profit-Organisation Appsterdam mit der offenen Konferenz AltWWDC eine Alternative bieten. Das Entwicklertreffen soll zur gleichen Zeit wie die WWDC in San Francisco steigen. An Sprechern haben die Veranstalter bisher etwa den ehemalige Apple-Ingenieur Mike Lee, den Erfinder von NetNewsWire Brent Simmons und Victor Agreda von TUAW (The Unofficial Apple Weblog) verpflichtet. Wie Appsterdams COO Judy Chen unseren Kollegen der Macworld erklärt, sollen auf der AltWWDC Entwickler zusammenkommen, um sich auszutauschen, Wissen zu teilen und ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Lokale Entwicklertreffen gewinnen immer mehr an Bedeutung, mit der AltWWDC hat jedoch eine erste Veranstaltung Premiere, die bewusst einen Kontrapunkt zu Apples Programm setzt. Die Idee zur AltWWDC sei Chen vor einem Jahr gekommen, als viele Entwickler nach San Francisco gereist waren, ohne eine Ticket für die WWDC ergattert zu haben. Das Treffen ist kostenlos, denn es sei "schon teuer genug, eine Woche lang in San Francisco in einem Hotel zu wohnen."

Was ist Ihr Highlight für die nächste WWDC? Worauf würden Sie sich freuen?

0 Kommentare zu diesem Artikel
1758610