2001036

War Samsung für den gescheiterten Deal mit Paypal verantwortlich?

02.10.2014 | 08:15 Uhr |

Ab Oktober 2014 ist es in den USA möglich, das neue mobile Bezahlsystem Apple Pay in ausgewählten Geschäften zu verwenden. Bereits MasterCard, Visa und auch American Express gehören zu den Partnern, die Apple Pay von Apple unterstützen.

Das eBay-Tochter-Unternehmen Paypal ist auf der Liste der unterstützten Dienste allerdings nicht zu finden. Woran das liegt, scheint nun klar zu sei n. Rivale Samsung bietet beim Samsung Galaxy S5 die Option, mit dem Fingerabdruck-Sensor des Geräts Zahlungen via PayPal abzuwickeln.

Der Deal zwischen Paypal und Samsung ist anscheinend genau zu dem Zeitpunkt abgemacht worden, als auch Apple mit Paypal zwecks Apple Pay im Gespräch war. Apple selbst dürfte hierfür natürlich nur wenig Begeisterung übrig gehabt haben.

Spannend ist übrigens das Gerücht, dass sich der nunmehr abgetretene Paypal-Chef David A. Marcus gegen den Samsung-Deal gesträubt hat. Der CEO von eBay wiederum wollte diesen Zusammenschluss und setzte sich angeblich über Marcus hinweg.


0 Kommentare zu diesem Artikel
2001036