980595

Warentester halten iPhone für „teuren Spaß“

12.11.2007 | 10:18 Uhr |

Stiftung Warentest hat das iPhone einem Kurztest unterzogen. Die unabhängigen Tester kommen zu dem Schluss: „Ein teurer Spaß“.

In einem Kurztest hat Stiftung Warentest die hohen Kosten des Apple-Handys kritisiert. Das iPhone sei einfach und intuitiv zu bedienen, als MP3-Player mache das Handy eine gute Figur. Die reinen Telefonfunktionen bewerten die Tester jedoch als lediglich durchschnittlich, Minuspunkte verteilen sie für die fehlende Unterstützung von UMTS und GPS.

Die Stiftung Warentest kritisiert die SIM-Sperre des iPhone, die sogar nach Ablauf der Vertragslaufzeit bestehen bleibt. Dass Kunden sich zudem bei iTunes mit privaten Daten registrieren müssen, halten die Tester im Hinblick auf den Datenschutz für problematisch.

Stiftung Warentest hält das Handy für nur bedingt empfehlenswert: „Bei Mindestkosten von 1.600 Euro ist und bleibt das iPhone ein Gerät für Liebhaber, denen es nicht um den Preis, sondern um Design und Funktionen geht“. Das iPhone sei ein „teurer Spaß“ und nicht für preisbewusste Kunden geeignet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
980595