2101967

Warnung: Mackeeper installiert sich unbemerkt

24.07.2015 | 15:44 Uhr |

Wie einige deutsche Nutzer das gefährliche Systemtool Mackeeper installierten, ohne dies zu bemerken

Mackeeper ist ein bekanntes Systemtool für den Mac, das allerdings dank einiger riskanter Aufräum-Funktionen keinen guten Ruf genießt. Wie einige Leser der Seite ifun.de berichten, haben offenbar viele deutsche Mac-User das Tool installiert, ohne es zu bemerken!

Mackeeper
Vergrößern Mackeeper

Schuld ist der Download-Bereich der Seite Chip.de. Lädt man in diesem Software-Archiv ein Mac-Programm auf seinen Mac, installiert man unter Umständen zusammen mit dem gewünschten Tool ein gesponsertes Programm wie Mackeeper oder Zip Cloud. Der Grund ist ein neues von Chip bereitgestelltes Installationsprogramm. Früher konnte man bei der Seite Programme komplett herunterladen, jetzt empfiehlt Chip die Nutzung des eigenen Installations-Tools. Im Begrüßungsfenster dieses Installers sieht man das gewünschte Programm, das man mit einem Klick auf den Button „Fortfahren“ installieren soll. Direkt nach diesem Fenster sieht man jedoch ein zweites Fenster mit dem Titel „Anzeige“, das ausführlich das Programm MacKeeper bzw. Zip Cloud vorstellt. Klickt man jetzt nicht auf „Ablehnen“, wird automatisch auch dieses beworbene Programm heruntergeladen und installiert. Schlimmer noch: Klickt man auf „Überspringen“, lädt sich eine zweite Anzeige, in unserem Test das Angebot „Sparpilot“, das eine Browser-Erweiterung  installiert. Man muss also unbedingt auf „Ablehnen“ klicken.

Programme auf der Original-Webseiten laden

Dass Anwender ungewollt Software installieren ist kein Wunder, geht man doch bei einer Werbeanzeige davon aus, dass man den Text ignorieren kann. Diese ungewollten Installation haben wohl schon manche Nutzer verärgert, sind aber eigentlich völlig legal. Offenbar möchten die Webseiten ihr Online-Angebot nicht mehr nur durch Werbung auf der Webseite finanzieren. Leider ist dies bei Download-Seiten auf der Windows-Plattform schon länger üblich, manche Freeware-Anbieter kombinieren ihren Installer mit  der berüchtigten Ask-Toolbar. Auch Adobe und Oracle nutzen ihre Installer für Werbung. Wir empfehlen deshalb, Programme direkt über die Seite des Herstellers zu installieren. Dazu genügt schließlich eine simple Google-Suche. Die Deinstallation von Mackeeper ist zudem einfach: Die von Chip.de installierte Version kann einfach über den Papierkorb gelöscht werden. Eine komplette Anleitung zur Deinstallation von Mackeeper lesen Sie hier .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2101967