1774422

Warum Android nicht 'gewonnen' hat

28.05.2013 | 16:10 Uhr |

Die Medien stilisieren die Konkurrenz zwischen Apple und anderen Herstellern gerne zu einem Zickenkrieg hoch. Das geht an der Realität vorbei.

Android habe gewonnen, heißt es. Android habe den größeren Marktanteil, heißt es weiter.

Die Konkurrenzsituation zwischen Apples und Googles Systemen sorgt für viele aufgebauschte Geschichten in den Medien, ähnlich wie die Rivalität zwischen Apple und Samsung. Zwei große Firmen oder Systeme in einem ähnlichen Markt gelten hier nicht nur einfach als zwei Wirtschaftsunternehmen. Denn Medien lieben die Vermenschlichung und die Konfrontation. "Kampf, Duell, Krieg, Sieger und Verlierer."

Die Konstellation der beiden Widersacher ist Vorlage für Berichte, die so klingen sollen, als handele es sich bei der Konkurrenzsituation der beiden eher um eine Art erbitterten Nachbarschaftsstreit an irgendeinem Gartenzaun in Ostwestfalen. Wirtschaftliche Rivalität als Zickenkrieg zu vermenschlichen bringt dem Leser die Wahrheit aber kaum näher. Es bleiben viele Fragen offen – ist ja auch alles so kompliziert!

Zahlen zählen

Fakt ist: inzwischen werden weltweit mehr Android-Handys als iPhones verkauft. Fakt ist aber auch: Apple verdient dennoch mehr als alle anderen Smartphonehersteller. Die Zahlen zeigen, dass außer Apple und Samsung derzeit niemand Gewinne mit Smartphones macht. Nokia, LG oder HTC schreiben aktuell maximal eine schwarze Null, rechnet die Investmentbank Canaccord Genuity vor . Wer hat hier "gewonnen"?

So etwas wie moralische Sieger gibt es in der Wirtschaft nicht, sondern nur handfeste Ergebnisse. Ein hoher Gewinn wie bei Apple ist kurzfristig entscheidender als Marktanteile. Dennoch kann es Apple nicht gefallen, rein von der Masse betrachtet vom Marktführer zum Nischenanbieter durchgereicht zu werden. Ein Marktführer könnte aber auch an seinem scheinbaren "Erfolg" pleite gehen, wenn er so knapp kalkuliert, dass er auf jedes verkaufte Exemplar drauf zahlt. Es ist nicht ganz so simpel wie John Kirk es in einem viel beachteten Artikel vorrechnet. Ein hoher Marktanteil bringt zumindest hohen Umsatz und somit ein theoretisches Potenzial, auf dem man aufbauen kann. Dies als wirtschaftlich unbedeutend darzustellen, wäre falsch.

Smartphone-Gewinn im Vergleich. Apple vor Samsung, der Rest verdient nichts.
Vergrößern Smartphone-Gewinn im Vergleich. Apple vor Samsung, der Rest verdient nichts.

Die tatsächlichen Gewinne in der Mobilbranche lassen derzeit noch keinen daran Zweifel zu, dass Apple oben steht. Samsung holt aktuell deutlich auf und kann seine Gewinne durch die Galaxy-Reihe immer weiter steigern. An der großen Zahl der Android-Smartphones, die in der Einsteiger- und Mittelklasse verkauft werden, verdient jedoch niemand etwas.

Das iPhone bringt den Umsatz

Der vielleicht größte Vorteil auf Seiten Apples: sie haben die 'besseren' Nutzer. Trotz der sehr hohen Verbreitung von Android-Handys gilt immer noch, dass Apple-Nutzer eine besonders begehrte Zielgruppe sind. Denn sie sind überdurchschnittlich aktiv. Sie kaufen mehr Apps , nutzen Ihr Smartphone intensiver als dies bei der Konkurrenz der Fall ist. Wer im Smartphone-Umfeld Geld verdienen will, hält sich zuerst an iOS-Anwender.

Zubehörhersteller konzentrieren sich weiterhin beinahe ausschließlich auf das iPhone. Nur langsam holt Samsung hier auf.
Vergrößern Zubehörhersteller konzentrieren sich weiterhin beinahe ausschließlich auf das iPhone. Nur langsam holt Samsung hier auf.

Agenturen, die Werbeanzeigen verkaufen, wollen diese vornehmlich in iOS-Apps platzieren. "Android hat den 'Geiz ist geil'-Ruf" heißt es in der Branche. Zubehörhersteller bringen Hüllen, Halterungen und Co. erst für das iPhone heraus, dann vielleicht noch für Samsung-Modelle, mehr meist nicht. Geschäfte werden vor allem rund um die iPhones gemacht.

Krieg und Frieden

Trotz allem ist es tatsächlich so, dass das iPhone längst nicht mehr konkurrenzlos ist. Die Zeiten, in denen das iPhone synomym für "das Smartphone" stand, sind lange vorbei. Dennoch hat niemand 'gewonnen', Apple steht mit dem iPhone hervorragend da, in einem insgesamt noch weiter wachsenden Markt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1774422