2163895

Warum Emojis sich nicht als Passwort eignen

17.12.2015 | 14:05 Uhr |

Als Anmeldedaten Emojis zu verwenden, ist keine gute Idee, wie ein Entwickler erfährt.

Emojis sind sehr beliebt, nicht nur auf Smartphones. Artiom Dashinsky , der Entwickler des Emoji-Angebots Emojikeys, hat deshalb vor einigen Monaten einmal ausprobiert , ob sie sich nicht auch als Passwörter eignen. Ein Vorfall dabei, auf den uns The Next Web aufmerksam gemacht hat, liegt schon einige Monate zurück. Er liefert aber einige interessante Details zu diesem Thema: Man kann sich nämlich eine tückische Falle bauen.

Eigentlich eignet sich eine Abfolge bestimmter Emojis recht gut als Passwort, kann man sich diese doch besser merken als „234s3öäW%“. Bei Anmeldedaten für Webseiten funktionieren Emojis sogar recht problemlos, Safari und Schlüsselbund speichern die Emojis ohne Murren. Viele soziale Netzwerke wie Facebook unterstützen die Symbole allerdings nicht - das bemängeln die Seiten bereits bei der Eingabe. Wirklich heikel wird es aber bei Anmeldekennwörtern für Macs : Unter El Capitan hat Apple diese Möglichkeit bereits  gesperrt.

Nutzt man Yosemite, kann man Emojis im Prinzip noch verwenden. Wie Dashinsky beschreibt, hatte er dann beim Login-Screen ein echtes Problem: Im Anmeldefenster steht nur eine Standard-Tastatur zur Verfügung und man kann keine Emojis eingeben - er hat sich also komplett ausgesperrt. Glück haben Anwender, die in dieser Situation unter mehreren Eingabequellen auswählen können: Dann ist nämlich eine Emoji-Eingabe als HEX-Eingabe möglich, beim Smiley-Emoji etwa d83dde0a bei gedrückter Alt-Taste. Beim genannten Emoji-Tester war dies allerdings nicht der Fall, da die Option unter der Systemeinstellung Anmeldeoptionen vorher aktiviert werden muss. Da außerdem noch Filevault aktiviert war, hatte der Entwickler erst zwei Tage später wieder Zugriff auf seinen Mac. Dazu musste er zuerst den Mac von einer externen Festplatte booten. Über diesen Weg konnte dann eine Emoji-Tastatur installiert und Filevault deaktiviert werden - wobei die Filevault-Entschlüsselung mehrere Stunden dauerte. Dann erst war die Löschung des Passwortes per Terminalbefehl möglich. Von der grundsätzlichen Eignung von Emojis als Passwort ist der Entwickler aber weiter überzeugt. Eine Einschätzung, der wir nach seinen Erfahrungen eigentlich nicht ganz folgen können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2163895