973206

Was tun? Am iPhone zwitschern natürlich!

13.07.2007 | 11:28 Uhr |

Das Microblogging-Phänomen Twitter und das iPhone sind ein gutes Gespann. Zusammen mit den Webtools Hahlo und Pocket Tweets wird iTwittering zum reinen Vergnügen.

Wer seine Freunde darüber auf dem Laufenden halten will, was er gerade eben macht, braucht Twittering. Dazu kann man via Safari direkt die Twitter -Webseite benutzen oder die SMS-Funktion des iPhone. Nun wurde Ersteres nicht fürs iPhone entwickelt, Letzteres sprengt schnell den Rahmen der im Vertrag festgelegten freien SMS pro Monat.

Hier schaffen zwei bereits recht populäre Applikationen Abhilfe: Hahlo und Pocket Tweets. Die Twitter-Grundlagen beherrschen beide: die Nachrichten der Freunde ansehen und selbst Tweets schicken. Pocket Tweets ist etwas intuitiver beim Eingeben der eigenen Tweets, da der Update-Button klarer gekennzeichnet ist.

Beide Tools zeigen die Timeline der Freunde, die öffentliche Timeline, direkte Nachrichten oder ein Archiv der eigenen Veröffentlichungen. Beide platzieren diese Angaben am unteren Seitenrand, wohin man je nach Modus aber erst einmal scrollen muss. Pocket Tweets erlaubt es zudem, Tweets als Favoriten zu markieren. Hahlo zeigt eine Liste mit den Namen der Leute an, die einem geantwortet haben und an die man wiederum direkte Nachrichten schicken kann. Das Eintippen mit dem iPhone bereitet hier aufgrund von Platzmangel gewisse Schwierigkeiten.

Leider informieren beide Tools nicht, wenn eine neue Sofortnachricht ankommt, man muss die Seite also regelmäßig abrufen oder die E-Mails beobachten.

Zum Neuladen bieten beide eine Dialogbox, in die man auf der virtuellen Tastatur des iPhone tippen kann. Was die Performance anbelangt, ist Pocket Tweets etwas flinker. Über die Wi-Fi-Verbindung laden beide schnell. Benutzt man EDGE, ist Hahlo mit seinem einfacheren Design schneller.

Die Wahl hängt von den Anforderungen des Twitter-Anwenders ab: Wenn Sofortnachrichten ein Muss sind, sollte man derzeit Hahlo verwenden, wer die Fähigkeit, Tweets als Favoriten zu markieren, nutzen möchte, entscheidet sich für Pocket Tweets.

Info: Macworld

0 Kommentare zu diesem Artikel
973206