1014951

Vatikan ist gegen Internet-Domains mit religiösem Kontext wie ".islam"

09.03.2009 | 10:35 Uhr |

Ein Brief aus Rom hat die zuständige Verwaltungsorganisation ICANN erreicht.

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) mit Sitz in Kalifornien ist eine Non-Profit-Organisation und zeichnet für eine Reihe von wichtigen Internet-Angelegenheiten verantwortlich, darunter die Vergabe von generischen Top-Level-Domains (TDLs) wie .gov oder .mil. Sie untersteht direkt der Kontrolle des US-amerikanischen Handelsministeriums. Derzeit wird in der ICANN über die Vergabe neuer TDLs mit religionsspezifischem Hintergrund wie ".catholic", ".islam" oder ".buddhist" diskutiert. Der Vatikan warnte dagegen in einem Schreiben an die ICANN vor möglichen erbitterten Streitigkeiten zwischen den Religionen und Traditionen. Die Organisation solle nicht ihre "weise Politik der Neutralität" aufgeben. Die ICANN will die vorgetragenen Bedenken gemeinsam in einem Gespräch mit dem Vatikan klären.

Info: kathweb

0 Kommentare zu diesem Artikel
1014951