1461353

Web-Clips für das eigene Webangebot

22.02.2008 | 12:24 Uhr |

Der Webbrowser Mobile Safari speichert wichtige Webseiten auf Wunsch als Lesezeichen in Form von kleinen Icons. Website-Betreiber können mit wenig Aufwand passende Standard-Buttons vorgeben.

Die neue Firmware 1.1.3 bietet erst auf den zweiten Blick wichtige Erweiterungen. Dazu gehören auf jeden Fall die Web-Clips. Anwender, die am iPod Touch oder iPhone eine Webseite für den erneuten Besuch vormerken wollten, musste bisher ein Bookmark erzeugen. Sowohl zum Anlegen als auch zum späteren Auffinden erfordert das einige Arbeitsschritte.

Viel einfacher und schneller geht es mit der neuen Funktion Web-Clips. Safari bietet die Option, eine Webseite als Lesezeichen in Form eines farbigen Icons auf dem Startbildschirm anzulegen. Später genügt dann ein Fingertipp auf das Icon, und Mobile Safari öffnet die betreffende Webseite. Wer viele Web-Clips anlegt, stößt schnell auf eine weitere Neuerung: die Erweiterung des Startbildschirms (Springboard). Ist dieser mit Programmen und Web-Clips gefüllt und wird ein neuer Clip angelegt, erzeugt das System einfach einen weiteren Startscreen.

Startbildschirm

Bis zu neun Startbildschirme kann das Betriebssystem jetzt speichern. Zwischen ihnen kann der Anwender bequem hin und her blättern. Darüber hinaus lassen sich die Icons unter Firmware 1.1.3 beliebig anordnen, sodass der Benutzer beispielsweise einen eigenen Startbildschirm für die Web-Clips anlegen kann, sortiert nach deren Wichtigkeit.

Das Anlegen eines Web-Clips am iPod Touch und iPhone ist einfach. Öffnen Sie Safari am Gerät, und gehen Sie dann zu der Webseite, deren Inhalt sie als Web-Clip speichern wollen. Die Leiste unten im Programm zeigt ein Pluszeichen, angetippt bietet Safari einen Dialog, der das Anlegen eines normalen Lesezeichens für die Bookmarks, das Versenden der URL als E-Mail oder eben das Erzeugen eines Web-Clips („Zum Home-Bildschirm“) bietet. Ausgewählt kann der Benutzer einen Namen für den Web-Clip eintippen, vorgegeben von Safari ist der Website-Name, wie er im Title-Tag des HTML-Quellcodes der Seite zu finden ist. Bei der Zeichenzahl für den Namen des Web-Clips sollte man sich wegen des geringen Platzes auf dem Startbildschirm knapp fassen, das Betriebssystem kürzt zur Not zu lange Namen.

Will man übrigens einen Web-Clip wieder loswerden, berührt man einfach mit dem Finger ein Icon auf dem Startbildschirm und lässt den Finger auf dem Icon. Daraufhin beginnen alle Icons zu wackeln und lassen sich jetzt neu sortieren. Web-Clips erhalten zusätzlich ein kleines „x“ links oben im Icon, ein Fingertipp darauf löscht sie.

Ebenfalls vom System vorgegeben ist das Icon des Web-Clips. Per Voreinstellung zeigt es eine Miniatur der betreffenden Webseite. Auf dieser kann der Benutzer natürlich so gut wie nichts erkennen. Wer ein eigenes Webangebot betreibt, kann dem Benutzer helfen, indem er selbst einen Button erzeugt, der dann per Vorgabe als Web-Clip-Icon genutzt wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1461353