953057

Web, dynamisch

12.07.2006 | 14:40 Uhr |

Webangebote, deren Inhalte oftmals geändert werden, nutzen Datenbanken und Script-Sprachen zum dynamischen Erzeugen der Web-seiten, sobald sie von einem Benutzer aufgerufen werden. Das World Wide Web ist noch nicht einmal 20 Jahre alt, dynamische Websites sind noch deutlich jünger.

Datenbank: Das Webangebot im Beispiel (links) wird dynamisch mit-hilfe von PHP aus der Datenbank MySQL generiert. Die MySQL-Daten-bank enthält die Tabellen mit allen Inhalten, im Bild unten unter anderem das Datum der Erstellung eines Artikels und die Headline.
Vergrößern Datenbank: Das Webangebot im Beispiel (links) wird dynamisch mit-hilfe von PHP aus der Datenbank MySQL generiert. Die MySQL-Daten-bank enthält die Tabellen mit allen Inhalten, im Bild unten unter anderem das Datum der Erstellung eines Artikels und die Headline.

In der zweiten Hälfte der 80er-Jahre arbeitete Tim Berners-Lee am renommierten Cern-Labor in Genf an einem Hypertext-System. Berners-Lee wollte Forschungsergebnisse einfach mit Kollegen austauschen. Als Methode wählte er das Verflechten der Artikel untereinander – die Erstellung eines Netzes (Englisch: Web). Aus den Arbeiten des Cern-Teams entstand 1989 das World Wide Web. Zuerst handelte es sich um nichts weiter als eine Ansammlung statischer HTML-Dokumente, die ihre Besitzer mit einem normalen Texteditor zu schreiben hatten. Von bunten Bildern, Animationen, integrierten Audio- und Videoinhalten war zu dieser Zeit im Web noch nichts zu sehen.

Dynamische Websites

Schon sehr bald stellte die neue Technik ihre Nutzer vor erhebliche Probleme. Das Programmieren der Webseiten nahm sehr viel Zeit in Anspruch, bei jeder Änderung musste das Dokument vom Webserver auf die lokale Maschine kopiert, Texte angepasst und die Datei wieder auf den Server geladen werden.

Neben der Mehrarbeit durch die Programmierung der Seiten rückte schnell die Aktualität der Inhalte in den Vordergrund. Eine Seite, die immer gleiche Inhalte liefert, verliert bald das Interesse ihrer Besucher. Gerade in der Wissenschaft wurden und werden fast unzählige Messdaten erfasst und warten darauf, veröffentlicht und ausgewertet zu werden.

Neben der genannten Sparte fanden auch Zeitschriften und Tageszeitungen schnell Gefallen an dem neuen Medium. Spätestens diese Klientel konnte mit der bisherigen Aufbereitung der Meldungen nicht mehr arbeiten. Hinzu kam, dass Überschneidungen bei der Bearbeitung einer Datei einen Workflow völlig unmöglich machte. Das heutige Internet, speziell das Web, ist quasi per Definition aktuell und dynamisch. Neue Inhalte erscheinen im Minutenrhythmus, bestehende werden verändert. Mit der Arbeitsweise von vor 15 Jahren wäre das nicht möglich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
953057