1178367

Test Sandvox 2.1.9

05.10.2011 | 15:10 Uhr |

Eine Alternative zu Apples iWeb kann das Sandvox sein. Mit dem Programm kann man ohne Programmierkenntnisse Webseiten bauen.

Sandvox präsentiert sich nach Art eines DTP-Layoutprogramms und möchte es seinen Nutzern so einfach und intuitiv wie möglich machen, eine ansprechende Website zu erstellen. Auch ganz ohne HTML-Kenntnisse, obwohl diese immerhin optional zum Einsatz kommen dürfen. Die zahlreichen Vorlagen, die unterschiedliche Motive und Anlässe geschmackvoll vertreten, sind in der Regel so gestaltet, dass man damit gleich loslegen kann. Egal, ob man Text, Bilder, Videos oder einen Blog respektive eine Mischung aus diesen Elementen erstellen möchte.

Eine Stärke von Sandvox ist, dass man verschiedenste Elemente sehr leicht auf einer Webseite platzieren kann. In unserem Test gelingt es problemlos, Elemente wie ein Facebook "Gefällt mir"-Button, ein Youtube -Video inklusive Option für Vollbildmodus, Amazon-Lieblingslisten, Twitter, ein Seitenbesuchszähler, externe RSS-Feeds und andere interessante sowie interaktive Objekte einzufügen. Manche freilich muss der verwendete Server unterstützen.

Dass bei Fotoalben für jedes Bild eine eigene Unterseite angelegt wird, ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, dann aber auch wegen der besseren Übersicht wieder sehr praktisch. Wer mit den automatisch erstellten Vorgaben zufrieden ist, kann auch direkt HTML-Befehle einfügen. Das macht Sandvox zwar noch lange nicht zum Vollprofi-Programm, aber die Zielgruppe, die wohl nur ausnahmsweise in die Tiefen der HTML-Tags einsteigen will, dürfte damit vollauf zufrieden sein.

Als großen Nachteil an dem ansonsten stimmigen Programmen empfinden wir, dass sich beispielsweise Bilder und andere Objekte nicht beliebig frei platzieren lassen und Fotos keine weiteren Bearbeitungen erlauben, etwa bei Rahmen oder Schatten, wie es beispielsweise mit Rapid Weaver möglich ist. Eine Webseite findet seinen Weg ins Internet über Mobile Me , FTP , SFTP oder WebDAV. Das Hochladen der Webseite klappt in unserem Test auch über SFTP einwandfrei. Optional bietet Karelia vergünstigtes Hosting bei A2 an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1178367