949752

Wegen Beatles: Apple gliedert iTunes aus

01.04.2006 | 07:53 Uhr |

Überraschende Wendung im Prozess Apple vs. Apple: Der beklagte iPod-Hersteller aus Cupertino hat gestern beschlossen, sein Musikgeschäft auf eigenständige Beine zu stellen und mit einem neuen Logo zu symbolisieren.

strawberry inc.
Vergrößern strawberry inc.

In der Verhandlung gestern vor dem High-Court hatten die Apple-Anwälte bereits eine spektakuläre Wendung des Falls angedeutet, gestern war es nach Börsenschluss in New York um 22 Uhr MESZ dann soweit: Auf einer Pressekonferenz in Cupertino gab Apple Inc. bekannt, sich dem Dauerstreit mit der Beatles-Plattenfirma Apple Corps elegant mit einer Firmenausgliederung zu entziehen. „iPod und iTunes sind mittlerweile so erfolgreich, dass sie der Unterstützung der Dachmarke Apple nicht mehr bedürfen,“ erklärte Steve Jobs sichtlich verblüfften Pressevertretern an einem sonnigen Freitag Nachmittag auf dem Apple-Campus in Cupertino. „Wir haben daher beschlossen, iPod und iTunes in das eigenständige Unternehmen Strawberry Inc. zu überführen.“ Dieses Unternehmen werde bald größer als die Beatles sein: „Strawberry forever und nicht Strawberry Fields,“ erklärte Jobs die Vision der Tochter-Firma, an denen Apple zunächst 100 Prozent Anteile hält. Ein baldiger Börsengang sei nicht ausgeschlossen, man werde viele harte Dollars damit machen, „von wegen also Penny Lane“. Als Logo dient eine angebissene Erdbeere, einen gewissen Wiedererkennungswert solle die neue Marke laut Steve Jobs nun einmal haben. „Außerdem beginnt im April langsam die Erntezeit für Erdbeeren, wir wollen nun endlich die Erfolge für harte Arbeit ernten.“ Ohne die Beatles, stellte Jobs noch einmal klar. Weder würde Apple Records weitere Vergleichszahlungen oder Lizenzgebühren einstreichen, die Musik der vier Pilzköpfe werde definitiv nie mehr im Strawberry iTunes Music Store erscheinen, das bisher einzige verfügbare Album „ Greatests Hits Volume 11 “ werde man alsbald entfernen. Die Überlebenden der Fab Four und die Erben der verstorbenen Bandmitglieder müssten sich eben auf alte Medien rückbesinnen: „Get back to where you once belonged!“

Organisatorisch schließt sich der eigenständige iTMS der aus Apple ebenfalls ausgegliederten iPod-Division an, die bis zu seinem Ausscheiden am gestrigen Freitag Jon Rubinstein geführt hatte. Neuer Chef von Strawberry Inc. wird Apples bisheriger iTunes-Direktor Eddy Cue. Cue freut sich über den Coup: „Here comes the Sun! An diesem ganzen Helter Skelter ist einzig und allein Yoko Ono schuld! Die hat Paul, Ringo und George’s Erben gegen uns aufgehetzt.“ Auf ein anderes rechtliches Problem mit dem Musikvertrieb angesprochen, ließ der CEO des neuen Unternehmens Strawberry Inc. Cue in bekannter Jobs-Rhetorik offen, ob man in Frankreich die Niederlassung des iTMS weiterführen werde: „Das ist eine Option. Und wir lieben es, Optionen zu haben. Here, there and everywhere...“

Info: Apple, www.apple.com/news/april/

0 Kommentare zu diesem Artikel
949752