Weihnachtssaison

iPhone 5 nicht mehr knapp

12.11.2012 | 09:29 Uhr | Sabine Friedrich

Zwar Foxconns der Vorstands-Vorsitzender Terry Gou noch vor wenigen Tagen gewarnt, dass seine Produktionsbetriebe noch lange nicht mit der Riesennachfrage nach Apples iPhone 5 mithalten können.

Die Marktforscher halten das für übertrieben, berichtet CNN . Auf der anderen Seite jedoch gibt es auch sieben Wochen nach dem iPhone 5-Launch immer noch Kunden, die in der Hoffnung, umgehend ein Gerät aus den täglichen Lieferungen zu ergattern, vor den Apple Store Schlange stehen, und Apples Webseite listet unverändert seit Verkaufsstart eine Lieferzeit von drei bis vier Wochen.

Walter Piecyk, ein Analyst bei BTIG Research, schätzt hingegen, dass Angebot und Nachfrage nach Apples iPhone nahezu ausgewogen sind. Anfragen bei den drei größten Netzwerkbetreibern in den USA ergaben, dass bei Sprint, Verizon und AT&T das iPhone 5 innerhalb einer Woche erhältlich ist. AT&Ts CEO John Stephens verkündete, dass die Lieferungen im dritten Quartal 2012 lange Wartezeiten erforderte, aber sich seitdem die Situation wesentlich verbesserte und AT&T weitere Verbesserungen erwartet. Analysten bei Piper Jaffray werteten die Verfügbarkeit von iPhone 5 in 100 Apple Stores über den letzten Monat aus und schätzen, dass laut gegenwärtigen Trend in nur zwei bis drei Wochen mit verlässlicher Verfügbarkeit des Geräts bei allen Netzwerkanbietern in den USA gerechnet werden kann.

Der Grund, warum Apple hingegen auch weiterhin auf seiner Webseite von drei bis vier Wochen Wartezeit spricht, könnte ganz einfach sein: Piecyk glaubt, dass Apple die neue Verkaufsstrategie bevorzugt, Kunden im Apple Store "neue und begehrte" Geräte über Nacht bestellen zu lassen, damit sie dort am nächsten Tag abgeholt werden können. Erfahrungsgemäß bringt dass dann Kunden in die Apples Stores und die Chancen, dass nebenbei noch etwas Zubehör oder gar ein weiteres iOS-Gerät gekauft wird, steigen immens an - ganz zu schweigen davon, dass Kunden, die vor Ort im Apple Store shoppen, die weitaus zufriedensten Apple Kunden sind. In jedem Fall erwartet der Analyst, dass Apple problemlos Apples Umsatz-Prognose von 47,5 Millionen iPhones im vierten Quartal 2012 erreichen wird und damit das Vorjahresquartal der Weihnachtssaison 2011 um 28 Prozent übertrifft.

Den nächsten Verkaufsschub bei Apple erwartet Piecyk für März 2013, indem Verträge mit China Mobile für eine LTE-TDD Version des iPhones unter Dach und Fach gebracht werden. Als problematisch für weitere Umsatzrekorde sieht er aber den Preis das iPhones. Seiner Ansicht nach ist es zwingend notwendig für Apple, die iPhone-Preise zu senken, um große Verkaufszahlen in China und Indien zu erreichen, wo die Mehrheit aller potentiellen Kunden Prepaid-Handys im Wert von weniger als 100 Euro besitzt.

1630814