888600

Weitere "Pink Slips" bei Palm

29.11.2001 | 00:00 Uhr |

München/Macwelt - Als Reaktion auf das letzte schlechte Geschäftsquartal setzt das Handheld-Unternehmen Palm mehr als 250 Mitarbeiter auf die Straße. Damit läutet man die dritte Entlassungsrunde in diesem Jahr ein. Die Personalfreisetzung wird nach Angaben von Palm die Firmenbereiche Finanzen, Information, Technologie und Personal treffen. Zusammen mit den vorausgegangen Entlassungen hat der PDA-Hersteller eine Gesamtreduzierung seines Personals von 15 - 20 Prozent vorgenommen. Palm hat jetzt noch 1.125 Angestellte in Lohn. Laut CEO Carl Yankowski sollen die ersten sozial verträglichen Entlassungen Anfang Dezember wirksam werden. Analysten erwarten aber trotz der daraus resultierenden 15 - 20 Millionen US-Dollar Einsparungen jährlich, dass das Unternehmen auch im nächsten Quartal Verlust melden wird. Experten prophezeien von einem negativen Gewinn von 250 - 280 Millionen US-Dollar und 7 Cent pro Aktie. Der zu erwartende Verlust sei auf die der Zeit schwierige Geschäftlage zurückzuführen. In weiten Gebieten hat Palm in der letzten Zeit den Gürtel enger geschnallt. Neben einer Straffung der Produktpalette und der Aufteilung des Unternehmens in die Bereiche Software - und Hardware hat der PDA-Hersteller am Montag seinen Web-Service "mypalm.com" eingestellt. Das Vorweihnachtsgeschäft läuft im Moment nach Angaben von Palm-Aufsichtsrat Eric Benhamou sehr positiv und lässt auf eine positive Entwicklung hoffen. mh

Info: Palm Web: www.palm.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
888600