939599

Welcher iPod darf’s denn sein?

28.07.2005 | 14:02 Uhr |

Bei der Entscheidung für einen der MP3-Player von Apple sollte man heute auf mehr als nur den Preis achten. Die Entscheidung für eine bestimmte Baureihe schränkt das Angebot an Zusatzgeräten und Zusatzfunktionen ein.

Welchen iPod soll man kaufen?
Vergrößern Welchen iPod soll man kaufen?
© Apple

Zu Beginn der Zeiten, also im Frühjahr 2001, gab es nur den iPod mit einer 5-GB-Festplatte. Vier Jahre später hat Apple kräftig in die tragbaren Musikspielgeräte investiert und die Baureihe kräftig erweitert - weshalb man sich heute vor dem Kauf nicht nur vom Geldbeutel oder vom Aussehen zum Kauf eines iPod verlocken lassen sollte.

Die drei Baureihen unterscheiden sich äußerlich stark: Angefangen beim gerade daumengroßen iPod Shuffle, über den schicken, iPod Mini in vier verschiedenen Farben bis hin zum iPod, der seit wenigen Wochen nur noch den Zusatz Color trägt, weil die größte Variante jetzt generell mit Farbbildschirm ausgeliefert wird. Wer in USA einkaufen kann oder will, darf noch zusätzlich bei HP auswählen, da dort dieselben Modelle unter anderem Namen zu vergleichbaren Preisen erhältlich sind.

iPod mit Farbmonitor

Bis zum 28. Juni 2005 hatte man beim großen iPod die Wahl zwischen Modellen mit Schwarz-Weiß-Monitor und dem iPod Photo, der auf seinem Farbbildschirm Bilder oder das jeweilige CD-Cover zeigen kann und über einen Adapter die Bilder am Fernseher abspielt (S-Video). Wer heute in den Läden geht, hat diese Wahl nicht mehr - alle Modelle der großen Baureihe mit einer Kapazität von 20 oder 60 GB haben jetzt einen Farbbildschirm.

Dafür hat Apple einiges beim Zugehör geändert. In der Verpackung liegen ab Werk nur das Netzteil, ein USB-2-Kabel und die Kopfhörer. Wer ein Dock will, muss weitere 39 Euro hinblättern; für das Firewire-Kabel und das S-Video-Fernsehkabel 19 Euro und für den direkten Anschluß von Digitalkameras sind 29 Euro fällig (vorher ist ein Blick in die Liste http://www.apple.com/ipod/compatibility/cameraconnector.html nötig, um sicherzustellen, dass die Kamera mit dem Adapter funktioniert). Dieses Kabel macht die Bildübertragung angenehm einfach, wegen des hohen Stromverbrauchs sollte man den iPod vor größeren Transaktionen (einige Hundert MB) aber aufladen.

Wer meint auch ohne diese Zusatzfunktionen auszukommen, sollte trotzdem den großen iPod nicht sofort von seiner Einkaufliste streichen. Denn der Farbbildschirm macht zum Beispiel die Arbeit mit dem Kalender viel einfacher und die Anzeige der CD-Coverbilder macht sich einfach gut. Für den großen iPod bieten Griffin und Belkin mehrere Mikrofone an, von Belkin gibt es darüber hinaus einen Cardreader mit Anschluß an den iPod.

Auf der Negativseite stehen zum Beispiel beim Vergleich mit dem iPod Mini die Ladezeit und die Laufzeit sowie die Puffergröße, die verhindert, dass bei Stößen die Musikwiedergabe unterbrochen wird. Der große iPod braucht eine Stunde länger als der Mini, bis er vollständig geladen ist, danach vergehen nur rund 15 Stunden Laufzeit oder gar nur 5 Stunden, wenn eine Diashow auf dem Bildschirm läuft, bevor Nachladen angesagt ist. Beim iPod Mini vergehen dagegen schon mal 25 Stunden, bis wieder Strom nötig ist, außerdem kann der kleine 25 Minuten Stöße ohne Unterbrechung der Musik überstehen, während der große iPod schon nach 17 Minuten den Dienst einstellt.

Wer den iPod in den USA kaufen will, sollte die Angebote von HP in Erwägung ziehen, da HP die bessere Garantieregelung bietet. HP gewährt ein Jahr Garantie auf Hardwaredefekte und eben so lang kostenlosen Kundendienst am Telefon, bei Apple hingegen ist letzterer auf einen Anruf in den ersten 90 Tagen nach dem Kauf beschränkt. Einziger großer Knackpunkt am HP-Angebot: Die iPods sind für Windows-PCs formatiert. Eine Änderung ist zwar nachträglich möglich, doch damit verliert man die Garantie.

20 GB iPod (Farbbildschirm): 299 Euro

60 GB iPod (Farbbildschirm): 429 Euro

20 GB iPod U2-Edition (Farbbildschirm): 329 Euro

Empfehlung: Wer den iPod mit dem meisten Speicherplatz und den meisten Möglichkeiten haben will, ist dem großen iPod am besten bedient. Die Frage "20 GB oder 60 GB?" darf allein der Geldbeutel entscheiden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
939599